Bergbau in der bildenden Kunst

Dudweiler/Schiffweiler. Dort, wo sonst wichtige Entscheidungen für die Zukunft der Gemeinde getroffen werden, kann man in diesen Tagen einen Blick in die Vergangenheit werfen. Im Sitzungssaal des Rathauses Schiffweiler ist bis zum 23. März die Ausstellung "Der Bergbau in der bildenden Kunst" zu sehen

 Das Relief am Denkmal zur Erinnerung an das Grubenunglück von 1907 in Landsweiler-Reden wird ebenfalls in der Ausstellung gezeigt. Foto: Thomas Strauch
Das Relief am Denkmal zur Erinnerung an das Grubenunglück von 1907 in Landsweiler-Reden wird ebenfalls in der Ausstellung gezeigt. Foto: Thomas Strauch

Dudweiler/Schiffweiler. Dort, wo sonst wichtige Entscheidungen für die Zukunft der Gemeinde getroffen werden, kann man in diesen Tagen einen Blick in die Vergangenheit werfen. Im Sitzungssaal des Rathauses Schiffweiler ist bis zum 23. März die Ausstellung "Der Bergbau in der bildenden Kunst" zu sehen. Es werden Kunstwerke verschiedener Epochen, zum Teil erstmals öffentlich, gezeigt. Der Historiker und Autor Thomas Strauch aus Dudweiler übernahm ehrenamtlich die künstlerische Leitung. "Die Ausstellung sieht auf den ersten Blick aus wie ein Sammelsurium", erklärt Strauch, "aber das ist so gewollt." Die Ausstellung gibt einen Überblick über die Zeit vom 16. Jahrhundert bis heute und beschränkt sich nicht auf den Kohlebergbau im Saarland, sondern zeigt beispielsweise auch anhand einer Reproduktion des St. Anna-Bergaltars, wie in Sachsen aus Erz Silber gewonnen wurde. In zwei Vitrinen werden künstlerisch gestaltete Alltagsgegenstände mit Bergmannsmotiven gezeigt. Diese reichen von einer Kerze über einen Erinnerungsteller an die Grube Luisenthal über ein Stück einer Pferdebahnschiene. Auch eine elegant gestaltete Barbara-Statue von Orlando Becker aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist zu sehen.Bergbaumotive zierten einst Wohlfahrtsmarken oder Münzen, bergmännische Kameradschaft diente als Werbebotschaft. Wer mit offenen Augen durch das Saarland fährt, wird auf zahlreiche Denkmäler treffen wie etwa die "Bergmannskuh mit Zickeln", die Thomas Strauch in Dudweiler fotografiert hat und die es nur noch ein Mal in Deutschland als Denkmal gibt, nämlich in Herne. hekDie Ausstellung im Rathaus Schiffweiler, Rathausstraße 11, ist montags bis donnerstags von 10 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 15.30 Uhr und freitags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.