| 20:25 Uhr

Bergauf mit der Bimmelbahn

Landsweiler-Reden. Für 40 SZ-Leser ging es am Freitag mit dem Alm-Express hinauf auf die Redener Halde. Marc Prams

Besseres Wetter hätte man sich kaum wünschen können. Bei strahlend blauem Himmel durften am Freitag 40 Leser der Saarbrücker Zeitung die Fahrt mit der Bimmelbahn hinauf auf die Halde in Reden genießen. Sie hatten die Karten für den Alm-Express bei der Verlosung der SZ in Kooperation mit der Strukturholding Saar gewonnen freuten sich allesamt darüber, dass Petrus die gesellige Gruppe so verwöhnte. Sonnenmilch statt Regenschirm war die Devise.



Sicher lenkte Fahrer Dieter Cornet die 17 Meter lange Bahn mit ihren 136 PS über die kurvenreiche Strecke, wobei er der Bimmelbahn die ein oder andere Verschnaufpause gönnte. Denn schließlich hatte Gästeführer Dieter Winkel vom Landkreis Neunkirchen viel Wissenswertes über die Halde und ihre Geschichte an den einzelnen Stationen zu berichten. "Die Halde wurde 1940 angelegt. Bis zum Ende des Bergbaus in Reden, 1995, wurden hier 45 Millionen Tonnen Material gelagert", erzählte der Ex-Bergbauingenieur und Kenner der Halde. Die Gäste wissen nun auch, dass eine Pflanze früher besonders oft auf der 900 Meter langen, 600 Meter breiten und 90 Meter hohen Halde zu finden war: die Tomate.

Viel Wissen, das für Teilnehmer Hans-Dieter Walter aus Wellesweiler neu war. Er war am Freitag zum ersten Mal auf der Halde. Er hatte sich schon lange vorgenommen, den Blick vom Gipfel zu genießen, und freute sich daher besonders über sein Glück bei der Verlosung. "Ich finde es super hier. Ich hätte mich geärgert, wenn ich nicht dabei gewesen wäre", sagte Walter. Und wie es der Zufall so will, war auch seine Schwiegertochter Manuela Walter mit von der Partie. "22 Mal habe ich bei der SZ angerufen. Dann hat es mit den Karten geklappt", freute sie sich. Sonst radelt sie mit der ganzen Familie von Wellesweiler aus gerne hinauf zur Alm. Dass es diesmal mit Bimmelbahn nach oben ging, war ganz nach dem Geschmack von Tochter Xenia. "Den Zug und die Aussicht finde ich besonders toll", sagte die Zehnjährige. "Eine Rodelbahn wäre noch cool", so ihr Vorschlag, um die Halde noch attraktiver zu machen. Ihr Cousin Marcel, fand es ebenfalls klasse, vor allem wegen der vielen Steine. "Auf denen sind interessante Muster. Ich habe einen gefunden, auf dem ist eins, das aussieht wie ein Gehirn", sagte der Siebenjährige, der das Fundstück als Andenken mit nach Hause nahm.

Auf der Alm gab es für die 40 Teilnehmer dann noch Kaffee und Kuchen und einen Blick in die neue Bergmannsalm, die am 14. Juli offiziell eröffnet. Bis zu 260 Personen können dann dort verköstigt werden, im passenden, alpenländischen Ambiente der Almhütte, die mit dem gehackten und gebürsteten Fichtenholz an den Wänden schon jetzt richtig gemütlich wirkt.



Zum Thema:

Um unseren Lesern noch mehr Eindrücke von der Fahrt mit der Bimmelbahn hinauf zum Dach der Halde in Reden zu vermitteln, haben wir den gestrigen in einem knappen Film festgehalten. Zu sehen sind nicht nur schöne Aufnahmen vom Alm-Express, der Halde und dem tollen Ausblick, sondern auch von der neuen Bergmannsalm, wo der Innenausbau des Hüttengebäudes derzeit zugig vorangeht. Wer bereits jetzt einen Eindruck von dem typisch alpenländischen Look, der die Hüttenbesucher am Sommer erwartet, erhalten möchte, sollte sich den Film unbedingt anschauen. Zu sehen ist er auf der Facebook-Seite der Neunkircher Redaktion. www.facebook.com/ saarbrueckerzeitung.nk

Das könnte Sie auch interessieren