1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Schiffweiler

Bebauungsplan soll Hoxberg aufwerten

Bebauungsplan soll Hoxberg aufwerten

Lebach. Für den Ortsteil Hoxberg besteht kein Bebauungsplan. Das soll nun mit dem einstimmigen Beschluss des Lebacher Stadtrates geändert werden. Der Kommune lägen Bauvoranfragen vor, die sich auf das Gebiet Einmündung Saarwellingen/Knorscheider Straße Richtung Motorcrossanlage beziehen

Lebach. Für den Ortsteil Hoxberg besteht kein Bebauungsplan. Das soll nun mit dem einstimmigen Beschluss des Lebacher Stadtrates geändert werden. Der Kommune lägen Bauvoranfragen vor, die sich auf das Gebiet Einmündung Saarwellingen/Knorscheider Straße Richtung Motorcrossanlage beziehen. Da die Erschütterungen aus dem Bergbau der Vergangenheit angehören, sei die Attraktivität dieses Wohngebietes wieder gestiegen. Der Bebauungsplan soll helfen, den Ortsteil weiter zu entwickeln, gleichzeitig sollen städtebaulich vertretbare Freiräume geschaffen werden, denen dann aber auch Grenzen gesetzt werden müssen. Als Argumente für die Aufstellung wurden genannt: Der bereits vorhandene Charakter eines reinen Wohngebietes wird langfristig rechtlich gesichert, Baulücken können geschlossen werden, hochwertiger Wohnraum werde geschaffen. Die Landsweiler Feuerwehr erhält für über 185 000 Euro ein neues Fahrzeug. Wegen der langfristigen Lieferzeit werde es allerdings erst 2011 in Betrieb gehen können. Einstimmig beschlossen wurde auch der Forstwirtschaftsplan 2010 für die städtischen Waldungen. Er schließt mit einem Defizit von 31 770 Euro ab. Eingenommen wurden 153 230 Euro, die Ausgaben betrugen 185 000 Euro. Gegenüber den Vorjahren soll die Holzernte erneut moderat gesteigert werden, allerdings solle nicht unerwähnt bleiben, dass der Grundsatz der Nachhaltigkeit durch die verstärkten Aufforstungsmaßnahmen der vergangenen Jahre weiterhin sichergestellt sei. Auch der Brennholzeinschlag soll von 1150 Erntefestmetern um 100 Meter gesteigert werden. Der Brennholzboom, so hieß es weiter, werde auch in den nächsten Jahren dazu führen, dass trotz des erhöhten Einschlags nicht alle Anfragen erfüllt werden können.