1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Schiffweiler

Autokonzert von Laith Al-Deen auf der Berghalde in Reden

Autokonzert in Reden : Viel Gehupe für Laith Al-Deen

Normalerweise stehen sie dicht gedrängt in der ersten Reihe vor der Bühne, haben Blickkontakt zu ihrem Star, klatschen und singen. So sind es Petra, Anja und die restlichen Mitglieder des Fanclubs seit 20 Jahren gewöhnt, die Auftritte von Laith Al-Deen zu erleben.

Doch am Freitag ist alles anders: Beim „SR 1 Autokonzert“ in Landsweiler-Reden des Pop-Musikers sitzen sie getrennt in ihren Autos verteilt: „Wir sind schon etwas skeptisch. Aber besser als gar kein Konzert.“ Auch Al-Deen wartet hinter der Bühne mit gemischten Gefühlen auf seinen Auftritt. Zumal seine Autokonzert-Premiere am Vortrag in Gießen ihn „verunsichert hat, ob das so eine gute Idee ist“. Denn dort durfte niemand hupen und seinen Wagen verlassen.

Doch auf seine saarländischen Fans kann sich der Künstler auch in dieser ungewöhnlichen Zeit verlassen. Schon bei seinen Hits „Lange nicht genug“ und „Bilder von Dir“, mit denen er und seine Band das zweistündige Programm eröffnen, kommt Leben in den „Blechhaufen“. Die Besucher auf dem mit 250 Fahrzeugen ausverkauften Platz begrüßen sie mit einem Hup-Konzert. Einige schwenken ihre Warnwesten aus den Fenstern. Al-Deen wirkt sichtlich gelöst. „Jetzt käme eigentlich der Mitsing-Part“, sagt er und fordert seine Fans stattdessen dazu auf, im Rhythmus zu hupen. Auch die neuen Songs aus seinem Album „Kein Tag umsonst“ kommen gut an. So möchte er mit dem Lied „Ein Wort“ eine „Lanze für wahre Freunde brechen“. Die flottere Nummer „C’est la vie“, die dazu auffordert, „die Dinge so zu nehmen wie sie kommen und das Beste draus zu machen“, passt perfekt zur aktuellen Situation.

Die Dunkelheit bricht langsam über das Gelände der Bergehalde ein. Viele halten Leuchtstäbe oder ihre Smartphones aus den Autofenstern. „Es ist schon erstaunlich, wie viel gute Emotionen man in einem Apparat haben kann, in dem man sonst auf der Autobahn so schnell die Nerven verliert“, ist Al-Deen überrascht. Als er als Zugabe seinen Hit „Jetzt, hier, immer“ anstimmt, steht nicht nur für seine Fanclub-Mitglieder fest, dass er auch bei diesem ungewöhnlichen Konzert seine große Wandlungsfähigkeit gezeigt hat.

Die fünftägige „SR 1 Autokino- und Konzerte“-Reihe startete bereits am vergangenen Mittwoch mit der Kölner Kult-Band „Die Höhner“. Christian Rau, Chef des Veranstalters, der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen, zieht zufrieden Bilanz: „Eine runde Sache, die Leute haben Spaß.“