Ausstellung im Zeichen der Inklusion

Ausstellung im Zeichen der Inklusion

Die Ausstellung „Farbtupfer“ wagt einen Spagat zwischen Werken renommierter Künstler und Kunst von behinderten Menschen. Noch bis Ende dieses Jahres ist sie in der Galerie Miteinander in Schiffweiler zu sehen.

. Viele Kunstorientierte zog es am Freitagabend in die Galerie Miteinander zur Eröffnung der Gemeinschaftsausstellung "Farbtupfer". Bilder von Ulrike Lejeune und Keramikarbeiten von Karin Klein werden ergänzt von einer Vielzahl farben- und lebensfroher Bilder aus der Galerie der Lebenshilfe in Elversberg. Für Norbert Puhl, Vorsitzender der Lebenshilfe Kreisvereinigung Neunkirchen, eine großartige Zusammenstellung. "Im Sinne der Inklusion eine tolle Geschichte. Kunst von behinderten Menschen mit den großartigen Exponaten renommierter Künstlerinnen zu paaren und eine gemeinsame Ausstellung zu kreieren, ist mehr als lobenswert."

Der Dank von Norbert Puhl ging hier insbesondere an Galerist Herbert Dreisow. Dreisow sieht sich in seiner Philosophie eines Dialoges zwischen Kunst und Öffentlichkeit bestätigt. "Unsere Galerie hat sich etabliert. Das sieht man auch an dem übermäßig guten Besuch bei unserer heutigen Ausstellungseröffnung." Empfangen wird der Besucher von einem großen leuchtenden Auge. Ein Motiv, das weitere Bilder ziert, ehe man vor farbenfrohen Welten, detailgetreuen Bildern unterschiedlichster Küchenaccessoires und im weiteren Verlauf vor ausdrucksstarken Landschafts- und Portraitbildern steht. Hier waren nicht mehrere Künstler zugange, sondern der Exkurs zeigt die unterschiedlichsten Entwicklungsstufen der Schiffweiler Malerin Ulrike Lejeune.

Die Optikerin (daher auch die Vorliebe für das Motiv Auge) widmet sich erst seit 2005 intensiv der Malerei. "Ich male das, was mir gefällt, und das, was ich mir persönlich auch Zuhause aufhängen würde, daher auch mein breites Motivspektrum", so die Künstlerin. Beeindruckt waren die Besucher auch von den Keramikarbeiten der Kleinblittersdorfer Künstlerin Karin Klein, deren Skulpturen viele Interpretationsmöglichkeiten bieten. Beim Rundgang um einzelne Skulpturen erkennt man aus jeder Richtung neue, unterschiedlichste Details. Die Arbeiten werden umrahmt von einer Vielzahl der lebendigen Bilder aus der Galerie der Lebenshilfe.

"Farbtupfer" ist noch bis zum 31. Dezember in der Galerie in der Hauptstraße in Schiffweiler zu sehen. Geöffnet ist montags bis freitags von 17 bis 19 Uhr und samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr, sowie nach vorheriger Vereinbarung per E-Mail an:

Ulrike.Lejeune@web.de.