1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Schiffweiler

Auch ohne Bürgermeister bewegt sich was

Auch ohne Bürgermeister bewegt sich was

Schiffweiler. Mucksmäuschenstill war es am Mittwochabend in der Klinkenthalhalle, als der Erste Beigeordnete der Gemeinde Schiffweiler, Markus Fuchs, seine Rede anlässlich des Neujahrsempfangs hielt. Einige Hundert Gäste waren gespannt darauf, zu hören, was der Mann zu sagen hatte, der seit einem Jahr den Bürgermeister der Gemeinde Schiffweiler vertritt

Schiffweiler. Mucksmäuschenstill war es am Mittwochabend in der Klinkenthalhalle, als der Erste Beigeordnete der Gemeinde Schiffweiler, Markus Fuchs, seine Rede anlässlich des Neujahrsempfangs hielt. Einige Hundert Gäste waren gespannt darauf, zu hören, was der Mann zu sagen hatte, der seit einem Jahr den Bürgermeister der Gemeinde Schiffweiler vertritt. Würde er das heikle Thema ansprechen, dass gegen Bürgermeister Wolfgang Stengel staatsanwaltliche Ermittlungen laufen? Markus Fuchs tat es und stellte in gewissem Sinne sogar seine ganze Rede auf die Tatsache ab, dass die Gemeinde Schiffweiler seit Mitte Januar 2008 ehrenamtlich geführt wird. Er widersprach denen, die die Behauptung aufstellten, in der Gemeinde sei es wegen der derzeitigen Situation zum Stillstand gekommen. Der Gemeinderat habe in seinem Verantwortungsbereich die Sachthemen uneingeschränkt beraten, wichtige Beschlüsse gefasst und die Weichen für die Zukunft gestellt. Auch habe die Verwaltung uneingeschränkt funktioniert. "Die Bediensteten des Hauses haben die Arme hochgekrempelt, Erstaunliches geleistet und das Rathaus auf Kurs gehalten." Den "nicht vorhandenen Stillstand" zeigte der Erste Beigeordnete an markanten Projekten und Maßnahmen auf, die im vergangenen Jahr in den Ortsteilen auf den Weg gebracht wurden. So gehe beispielsweise in Stennweiler in 2008/2009 ein lang gehegter Wunsch des Ortsrates und des Ortsvorstehers - also von Fuchs selbst - in Erfüllung. Endlich werde der Alte Schulhof zu einem Multifunktionsplatz umgebaut.Für Heiligenwald sprach er unter anderem den Abriss des Alten Schulgebäudes Schulstraße 23 und den Bau eines Lebensmittelmarktes durch einen privaten, ortsansässigen Investor an. Hier habe der Gemeinderat keine leichte Entscheidung getroffen, nämlich den Wechsel zu einem anderen Investor, verbunden mit einer "unterm Strich vertretbaren finanziellen Einbuße". In Landsweiler sei im Dezember ein Vertrag mit der RAG unterzeichnet worden, der die Übertragung der Schloss- als auch der Schachtstraße zum Inhalt habe. Vor Übergabe würden diese auf Kosten der RAG komplett saniert. In Schiffweiler sei eine vielversprechende Lösung für das abbruchreife Bahnhofsgebäude in greifbare Nähe gerückt. Der Erste Beigeordnete blickte auch auf die Zukunft der Gemeinde, für die die Firma Kernplan das Programm "Schiffweiler 2030" erarbeite. Für die nahe Zukunft, nämlich das Superwahljahr 2009, äußerte Fuchs einen "Herzenswunsch" an die Mandatsträger: "Lasst uns ausgiebig über Sachthemen diskutieren, lasst uns streiten über unterschiedliche Wege, aber lasst bitte, sollte bis dahin noch keine Lösung vorliegen, das Thema Bürgermeister aus dem Wahlkampf." Nicht nur für diese Aussage erhielt Fuchs den Applaus der (meisten) Gäste. "Lasst uns ausgiebig über Sachthemen diskutieren." Beigeordneter Markus Fuchs