| 13:08 Uhr

Fark bleibt
Auch 2019 Fantasie- und Rollenspiel-Konvent in Reden

Desiree aus dem Rheinland als der Drache des Lebens Alexstraza aus "World of Warcraft". Foto: Jörg Jacobi
Desiree aus dem Rheinland als der Drache des Lebens Alexstraza aus "World of Warcraft". Foto: Jörg Jacobi FOTO: Jörg Jacobi
Landsweiler-Reden. Von Elke Jacobi

Auch 2019 wird der Fantasie- und Rollenspiel-Konvent, die Fark, auf dem Gelände der ehemaligen Grube Reden stattfinden. Das hat Benjamin Kiehn nun öffentlich gemacht mit einer Fark News auf der Facebook-Seite der Messe. Die Standortfrage war gestellt worden, nachdem Kiehn, mit seinem Verein Fit4Charity Veranstalter des Ereignisses, nach Ende der vierten Fark Ende August auf einige Mängel hingewiesen hatte. Eine Abwanderung nach Saarbrücken stand im Raum. Bereits am Montag hatte nun ein erster Austausch stattgefunden, mit Kiehn, Neunkirchens Landrat Sören Meng und Vertretern der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises. Nun hat der Verein die Entscheidung bereits getroffen, obwohl noch einige weitere Gespräche ausstehen, beispielsweise mit der RAG. Die wird beim nächsten Treffen dabei sein und soll helfen, die Parkfrage zu lösen, erzählte Meng am Mittag auf SZ-Anfrage. „Die Fark ist mittlerweile ein Alleinstellungsmerkmal des Kreises und bringt unterschiedlichste Menschen zusammen.“ Viele kommen zur Fark und besuchten dann auch noch andere Attraktivitäten des Kreises. „Es hat mich sehr gefreut, dass die Organisatoren ihre Entscheidung so schnell getroffen haben.“ An den drei Veranstaltungstagen waren in diesem Jahr über 40 000 Besucher in Reden.



Das könnte Sie auch interessieren