| 20:19 Uhr

Ringen
ASV hofft auf Wende in Triberg

Hüttigweiler. Das Dienstagstraining der Ringer des ASV Hüttigweiler stand im Focus des Playoff-Rückkampfs beim TV Triberg an diesem Samstag, 9. Dezember. Analyse des Vorkampfes und die Taktik im Rückkampf waren die Dinge, mit denen die Trainer ihre Schützlinge auf die Begegnung im Schwarzwald vorbereiteten. „Die Kämpfe in der Ligarunde haben gezeigt, dass der Stilartwechsel in der zweiten Saisonhälfte uns entgegenkommt“, verweist Freistiltrainer Jürgen Weiskircher auf die starke Rückrunde, die die ASV-Athleten absolviert haben. Von Benno Weiskircher

Nach der knappen 14:15-Niederlage am vergangenen Samstag gegen den TV Triberg hoffen die Hüttigweiler nun, den Spies auswärts umdrehen zu können. Am Samstag (19.30 Uhr) sind die beiden Freistilspezialisten Danny Hippchen und Murad Gadjimuradov neu im Team zu erwarten. Till Bialek könnte in der Klasse bis 98 Kilo erneut auf Oliver Hassler treffen und will sich für die Niederlage im Hinkampf revanchieren. Auf eine Revanche sinnt auch Denis Balaur, der sich über die Niederlage in letzter Sekunde gegen Ahmed Dudarov mächtig ärgerte. Siegpunkte sollte Mihai Esanu, der WM-Fünfte der U23, einfahren. Ein großes Lob der Trainer gilt dem Freistilspezialisten Alexandru Burca, der sich in der Rückrunde in den Dienst der Mannschaft stellte und im ungewohnten griechisch-römischen Stil auf die Matte ging. Hier sind seine Erfolgsaussichten deutlich geringer. Es bleibt spannend, wie sich der 34-jährige Moldawier in Triberg präsentieren wird.


Für die Fans des ASV steht am Samstag ein Bus zur Verfügung. Kampfbeginn ist um 19.30 Uhr.