Am Sonntag findet der erste Nerd-Flohmarkt in Landsweiler-Reden statt.

Nerd-Flohmarkt : Ein Flohmarkt nicht nur für Fantasy-Fans

Am Sonntag können in Landsweiler-Reden allerlei Kuriositäten gekauft werden.

Bei Familie Brill ist zurzeit ordentlich was los. Da geht es nämlich in den Endspurt einer großen Veranstaltungs-Premiere. An diesem Sonntag findet der erste Nerd-Flohmarkt statt, auf dem Gelände der ehemaligen Grube Reden, genauer in der großen Halle, dort, wo während der Fark die Steampunk-Halle ist. Jennifer Brill hatte schon lange Lust sowas zu machen, wie sie der SZ bereits bei einem ersten Treffen Anfang des Jahres verriet (wir berichteten). Mit Unterstützung von Benjamin Kiehn, der seinen Vereinsmitgliedern von „Fit4Charity“ jede Menge Entfaltungsmöglichkeiten gibt, hat sie dieses Jahr, im Jahr der Fark, die Idee umgesetzt.

Die Idee: nur private Verkäufer, die die Klientel des Fantasie- und Rollenspiel-Konvents Fark mit allem ausstatten, was das Fantasy-Herz begehrt. Gerade noch rechtzeitig, um sich so recht auf die Fark einzustimmen und vielleicht das ein oder andere Accessoire zu ergattern. Schnell waren die Stände vergeben – Facebook sei Dank. Dort melden auch bereits seit einigen Tagen die Teilnehmer, das sie eifrig Kisten packen und den Nerds mit Fotos schon mal den Mund wässrig machen. Insgesamt 45 Stände kann man trockenen Fußes erkunden bei diesem Flohmarkt. Die Betreiber kommen aus dem ganzen Saarland, aus Luxemburg und Teilen der Pfalz wie Mutterstadt, Frankenthal, Nackenheim oder Kaiserslautern. Die weiteste Anfahrt hat ein Betreiber aus einem Ort hinter Köln, wie Jennifer Brill verrät.

Angeboten wird alles rund ums Thema Fantasy, eben alles, was die Menschen, die von der Fark begeistert sind, interessiert. Da darunter auch Kostüme sein werden, hat Brill dafür gesorgt, dass keiner die Katze im Sack kaufen muss: Eine Umkleidekabine ist vorhanden. Dank der Firma Bechtel & Sohn aus Landsweiler-Reden laden kostenlos zur Verfügung gestellt Tische zur Verschnaufpausen ein. Dass es da auch etwas zu konsumieren gibt, dafür sorgen Jennifer Brills Eltern: Manuela und Wolf-Dieter Brill, die den Essen- und Getränkestand betreuen. Der Erlös wandert – wie soll es bei „Fit4Charity“ auch anders sein – komplett in den Spendentopf. Ebenfalls komplett gespendet wird das, was die Familie Engels aus Neunkirchen einnimmt. Angeboten werden hier Motive auf Glas graviert, leuchtend und unbeleuchtet. Darunter ist auch eine Fark-Logo-Lampe, die zum Ende des Flohmarktes versteigert wird.

Den Flohmarkt hat Jennifer Brill alleine mit ihren Eltern geplant, lediglich in Sachen Papierkram hat sie Benjamin Kiehn unterstützt. Am Samstagnachmittag werden dann weitere Vereinsmitglieder mit anpacken, wenn es um den Aufbau für die Veranstaltung geht. Die Händler beginnen am Sonntag um 8 Uhr mit dem Aufbau, ab 10 Uhr ist der Flohmarkt dann für alle Besucher geöffnet. Bis 18 Uhr kann der Sammler wie der einfach nur Interessierte nach Herzenslust stöbern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung