Abschied mit Samba-Rhythmen

Schiffweiler/Heiligenwald. Mehr als 200 Eltern, Lehrer, Freunde und Verwandte sind am Donnerstagabend ins Bürgerhaus nach Heiligenwald gekommen, um gemeinsam mit 45 Zehntklässlern der Schiffweiler Mühlbachschule den Mittleren Bildungsabschluss zu feiern

Schiffweiler/Heiligenwald. Mehr als 200 Eltern, Lehrer, Freunde und Verwandte sind am Donnerstagabend ins Bürgerhaus nach Heiligenwald gekommen, um gemeinsam mit 45 Zehntklässlern der Schiffweiler Mühlbachschule den Mittleren Bildungsabschluss zu feiern. Passend zu den hohen Temperaturen vor und in der Halle, brachte die Sambagruppe der Mühlbachschule unter der Leitung von Marie Luise Zell-Rauber gleich zu Beginn mit brasilianischen Rhythmen echtes Copacabana-Feeling unter die Gäste. Die Direktorin der Schule, Barbara Klein-Braun, gratulierte den Schülern in ihrer Rede zum Erreichen der Mittleren Reife. Alle, die zu den Prüfungen angetreten seien, hätten diese auch bestanden, würdigte die Direktorin deren Leistung. Sie wünschte den Schülern für ihr weiteres Leben Ausdauer und Glück bei der Suche nach dem richtigen Lebensweg, Kraft und Wille zum Neubeginn nach Niederlagen, sowie die Bekanntschaft von Menschen, die ihnen helfen und zuhören, mit denen sie aber auch feiern und Spaß haben können. Elisabeth Kirsch, die im Namen der Lehrerschaft gratulierte, bedankte sich bei den Schülern für einen Jahrgang, der verantwortungsbewusst und selbstständig gewesen sei, und das vorhandene Vertrauen stets gerechtfertigt hätte. Sie freue sich darauf, einige der Schüler auf ihrem weiteren Weg zum Abitur begleiten zu können. Auch Simone Trumm fand in ihrer Schülerrede nur positive Worte für ihre Mitschüler und Lehrer. Für sie sei es kaum vorstellbar, dass die Zeit an der Mühlbachschule nun zu Ende ginge. "Was wir gemeinsam erlebt haben, lässt sich nicht in Worte fassen. Man muss dabei gewesen sein", resümierte die Schülerin. Im bunten Teil des Abends sorgten Emine Adak mit einem türkischen Lied und Angelika Bucke, die zwei Stücke am Flügel spielte, für besinnliche Töne. Auch die Klassenband, bestehend aus Schülern beider Abschlussklassen, brachte mit ihrer Version des Pink Floyd-Klassikers "Wish you were here" einen ruhigen Moment unter die Gäste. Etwas lauter und rockiger ging es beim Programm der Schülerband Fade Melody zu, die neben eigenen Stücken auch bekannte Hits wie "Follow Me" von Uncle Cracker zum Besten gaben. Bei den vielen lobenden Worten von Seiten der Schüler und der Lehrer versteht es sich von selbst, dass der Titel des Diavortrages, den die Schüler präsentierten, mit einem Augenzwinkern zu nehmen ist. Dieser lautete nämlich: "Der Hölle entkommen." "Was wir gemeinsam erlebt haben, lässt sich nicht in Worte fassen. Man muss dabei gewesen sein."Abiturientin Simone Trumm

Mehr von Saarbrücker Zeitung