7681 Kilometer für den guten Zweck in Landsweiler-Reden gelaufen

Engagement für schwer Kranke : 7681 Kilometer für den guten Zweck gelaufen

24-Stunden-Spendenlauf in Landsweiler-Reden mit Rekordteilnahme.

In zweifacher Hinsicht Gutes tun konnten die Teilnehmer am 24-Stunden- Spendenlauf, der am Wochenende zum fünften Mal in Landsweiler-Reden stattfand. Zum einen tat die sportliche Betätigung den Teilnehmern selbst gut, zum anderen leisteten sie mit ihrer Beteiligung und den dabei gesammelten Spenden einen Beitrag zur Unterstützung des Fördervereins für altersübergreifende Palliativmedizin.

Gestartet wurde am Samstag um 14 Uhr, und bis Sonntag um 14 Uhr waren Läufer in Gruppen oder alleine auf dem 1,8 Kilometer langen Kurs an der Grube Reden in den Wassergärten unterwegs. Ob versierter Sportler oder Familie, die den Kurs im Spaziergängertempo in Angriff nahm, jeder war willkommen. Teilnahmegebühren wurden keine erhoben, aber jeder Starter bekam eine Startnummer und seine Runden wurden gezählt. Und jeder Teilnehmer bestimmte selbst, welchen Spendenbetrag er am Ende in die Spendenbox steckte. Ob eine bestimmte Summe pro Runde oder einen Festbetrag. Viele gingen auch mit einem Sponsor an den Start, der pro gelaufener Runde einen selbst gewählten Betrag spendete.

Am Ende der 24 Stunden waren 906 Läuferinnen und Läufer an den Start gegangen und hatten die Teilnehmerzahl von 600 im vorigen Jahr bei weitem überboten. Insgesamt wurden 4257 Runden gelaufen, das waren 7681 Kilometer. Der Förderverein, dem die Spenden zugute kommt, setzt sich für die Betreuung von Menschen mit lebenslimitierenden Erkrankungen ein, bei denen nicht eine Heilung, sondern eine Linderung der Beschwerden im Vordergrund steht. Ziel ist ein altersübergreifendes Hospiz-Zentrum, in dem alte und junge Patienten Tür an Tür leben können. Die genaue Summe wird noch bekannt gegeben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung