Fußball: Saks soll die Borussen-Offensive beleben

Fußball : Saks soll die Borussen-Offensive beleben

Die Fußballer von Borussia Neunkirchen bereiten sich seit rund zwei Wochen auf die neue Saison in der Saarlandliga vor. In dieser möchte der Traditionsclub erneut oben mitmischen. Die nötigen Tore dafür soll „Königstransfer“ Kevin Saks schießen.

Der Ball rollt nach einer kurzen Pause wieder im Neunkircher Ellenfeld. Nachdem die Borussia am 2. Juni durch ein 2:2 gegen Hassia Bingen in ihrem letzten Spiel der Aufstiegsrunde die direkte Rückkehr in die Oberliga verpasste, muss der Club auch in der Spielzeit 2018/19 wieder in der Fußball-Saarlandliga ran. Seit dem 21. Juni bereitet Trainer Björn Klos sein Team auf die neue Runde vor. Die beginnt für Neunkirchen am Sonntag, 29. Juli, zu Hause gegen die FSG Ottweiler-Steinbach. Danach geht es am Mittwoch, 1. August, zu Oberliga-Absteiger SV Saar 05 Saarbrücken und am 5. August spielt der ehemalige Erstligist zu Hause gegen den SV Mettlach.

Das Ziel für die neue Runde ist klar. „Wir wollen wieder oben mitspielen“, kündigt Klos an. Allerdings weiß er auch, dass die Konkurrenz um einen Aufstiegsplatz riesengroß ist. „Deshalb lege ich mich auch nicht so weit aus dem Fenster und sage, dass wir direkt aufsteigen wollen. Denn die halbe Liga hat das Niveau und den Anspruch, oben mitzuspielen.“ Um das angestrebte Ziel zu erreichen, will Neunkirchens Trainer vor allem das Offensivspiel seiner Mannschaft verbessern. „Defensiv haben wir letzte Saison wenig zugelassen, aber vorne hat schon ein wenig der Schuh gedrückt“, gibt der 34-Jährige zu.

Das belegt auch ein Blick auf die nackten Zahlen. Mit dem SC Brebach (36) kassierte vergangene Runde nur ein Saarlandligist weniger Gegentore als die Borussen (45). Umgekehrt erzielten aber satte zwölf Teams der Liga mehr Treffer als Neunkirchen (54). Sogar Absteiger SG Lebach-Landsweiler (58 Tore) traf öfters als der Tabellendritte.

Für mehr Schwung in der Offensive soll nun vor allem einer der insgesamt acht Neunkircher Neuzugänge sorgen: Der 24-Jährige Kevin Saks, der von Oberliga-Absteiger FV Eppelborn ins Ellenfeld kommt. Saks traf vergangene Saison sieben Mal für den FV, davor waren ihm in zwei Saarlandliga-Spielzeiten mit Eppelborn insgesamt 39 Treffer gelungen – und das obwohl er zumeist nicht im Sturm, sondern auf der offensiven Außenbahn eingesetzt wurde. In einem Interview mit der Social-Media-Seite der Borussia bezeichnete Klos den neuen Offensiv-Akteur als „Königstransfer“ seines Clubs. Saks traf für Neunkirchen auch beim 4:1-Erfolg im ersten Testspiel gegen Verbandsligist SV Merchweiler.

Die Verpflichtung eines torgefährlichen Stürmer war für Neunkirchen aber auch unbedingt notwendig. Denn schließlich wird der beste Angreifer der Vorsaison Jens Kirchen (13 Treffer) mit einem Achillessehnenriss noch monatelang ausfallen. Ob er überhaupt noch einmal aufs Spielfeld zurückkehrt, ist derzeit noch offen. Zudem hat der zweitbeste Torschütze der Schwarz-Weißen, Mouhamad Diallo (acht Treffer), den Club in der Sommerpause verlassen. Diallo ist zum luxemburgischen Zweitligisten UN Käerjeng gewechselt. Neben Saks traut Klos noch den Neuzugängen Waldemar Schwab, Daniel Schlicker, Nino Kannengießer und Furkan Erdogan nach den ersten Eindrücken in der Vorbereitung den Sprung in die Startelf zu. Sie sollen die Lücken schließen, die die insgesamt sieben Abgänge hinterlassen haben.

Einiges getan hat sich bei der Borussia in den vergangenen Tagen auch abseits der ersten Mannschaft. Am Montagabend wurde der 42-jährige Alexander Kunz vom Aufsichtsrat als neuer Vorsitzender des Clubs gewählt. Er tritt die Nachfolge des zum 30. Juni zurückgetretenen Martin Bach an (ausführlicher Bericht folgt). Zudem musste Neunkirchen seine 2. Mannschaft (Bezirksliga) vom Spielbetrieb zurückziehen. Der Grund war Personalmangel nach einigen kurzfristigen Abgängen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung