| 20:01 Uhr

Fußball
Saarlandliga: SVE überwintert an der Spitze

Elversberg/Steinbach/Eppelborn. SVE II überwintert an der Tabellenspitze, FSG holt wichtigen Dreier, FVE gewinnt verdient Von Heinz Bier

Der Spitzenreiter der Fußball-Saarlandliga hat sich standesgemäß in die Winterpause verabschiedet, „und unser Sieg geht auch in dieser Höhe voll in Ordnung“, meinte der Elversberger Trainer nach dem 6:0 am Sonntag gegen den FC Rastpfuhl. Zwar mussten die Gäste auf wichtige Spieler verzichten, „aber das schmälert unseren Erfolg in keiner Weise“, machte Marco Emich deutlich. Und er ergänzte: „Wir waren vom Anstoß weg Spiel bestimmend. Deshalb war unser Sieg hoch verdient.“ Suero Fernandez Israel (10.) und zweimal Nico Floegel (16., 32.) hatten für die Elversberger 3:0 Halbzeitführung gesorgt, im zweiten Durchgang machte Kai Merk mit drei Treffern innerhalb von 18 Minuten (60., 75., 78.) das halbe Dutzend voll. Nach dem Mettlacher 2:1 Sieg gegen Auersmacher geht die SV Elversberg mit fünf Punkten Vorsprung in die Pause, „Da gibt es wahrlich Schlimmeres“, meinte Marco Emich scherzhaft.


Die FSG Ottweiler/Steinbach blieb im letzten Spiel des Jahres ohne Punkt. „Das war völlig unverdient“, ärgerte sich der Trainer nach der 1:2 Heimniederlage am Sonntag gegen den TuS Herrensohr. Die Gäste gingen zwar früh in Führung (18.), „aber danach waren wir am Drücker und hatten mehrere gute Gelegenheiten zum Ausgleich“, verdeutlichte Stephan Schock. Nach dem Wechsel waren die Platzherren sogar Spiel bestimmend, aber dann führte eine der wenigen Offensivaktionen der Gäste zum 0:2. „In der letzten Viertelstunde sorgten wir im Gästestrafrum regelrecht für einen Belagerungszustand“, schilderte Schock diese Phase, als Abwehrspieler der Gäste gleich dreimal auf der Torlinie retten mussten. Aber mehr als zum Anschlusstreffer durch Sahbaz Husic (78.) reichte es nicht mehr. „Das war sicher ärgerlich für uns“, meinte Stephan Schock, „aber wir hatten heute nicht das Glück, das wir vielleicht in anderen Spielen hatten“.

Im Eppelborner Illtalstadion war es am Samstag bis in die Schlussminuten hinein eine enge Angelegenheit. Am Ende standen aber ein hoch verdienter 2:0 Sieg und drei ganz wichtige Punkte für den FVE gegen die SF Rehlingen-Fremersdorf. Es war wieder einmal ein Eppelborner Spiel der verpassten Gelegenheiten, denn obwohl die Gastgeber im ersten Durchgang „Chancen im Minutentakt“ hatten, wie es Trainer Jan Berger formulierte, dauerte es bis zur 43. Minute, ehe Dominik Strauß der Führungstreffer gelang. Nach der Halbzeit versuchte es der Aufsteiger immer wieder, mit Nickligkeiten die Eppelborner aus dem Rhythmus zu bringen, „und das haben sie auch zeitweise geschafft“, räumte Berger hinterher ein. Aber seine Mannschaft blieb weiter am Drücker, wurde aber immer wieder durch die mitunter rüde Spielweise der Gäste gebremst. In der 85. Minute zeigte Schiedsrichter Christoph Busch aus Fischbach nach einem Foul an Maurice Schwenk auf den Elfmeterpunkt und Lars Weber stellte per Strafstoß den Endstand her. „Jetzt haben wir 24 Punkte, sind Neunter und können entspannt in die Winterpause gehen“, meinte ein gut gelaunter Trainer Jan Berger nach dem Spiel.