Saarlandliga: Drei Vereine aus dem Kreis Neunkirchen müssen ran

Fußball Saarlandliga : Saarlandliga: Vor der Pause sollen Punkte aufs Konto

Der FV Eppelborn trifft auf Schwalbach, die FSG spielt gegen Reimsbach und die Borussia will gegen Dillingen punkten.

Die Fußball-Saarlandliga verabschiedet sich an diesem Wochenende in eine dreimonatige Punktspielpause. Als erster der drei Kreisvereine geht der FV Eppelborn in die Winterpause, denn der Zweite bestreitet sein letztes Spiel schon am heutigen Freitag um 19 Uhr beim FV Schwalbach. Beide Mannschaften gehen mit einer Hypothek in die Partie, denn dem FVE sitzt die 0:4-Heimpanne gegen den VfB Dillingen noch im Nacken und der Aufsteiger kam am letzten Wochenende beim 1:9 in Auersmacher böse unter die Räder. Der Eppelborner Trainer geht nicht davon aus, dass vom letzten Wochenende bei seinen Spielern etwas hängen bleibt. „Wir haben eingehend über das Spiel gesprochen“, erzählt Sebastian Kleer, „und ich hoffe, dass wir uns in Schwalbach noch einmal zusammenreißen.“ Der FVE-Trainer weiter: „Wir haben bisher eine tolle Saison gespielt und die wollen wir uns in den beiden letzten Spielen des Jahres nicht noch vermiesen“. Für die FSG Ottweiler/Steinbach wird das letzte Spiel des Jahres ein wichtiges. Der Viertletzte empfängt am Samstag um 14.30 Uhr den Vorletzten FC Reimsbach und im Kellerduell sind für die Gastgeber drei Punkte absolute Pflicht. Trainer Frank Backes nennt das vorrangige Ziel für das Punktspielfinale: „Wir wollen den Abstand nach hinten vergrößern und Tuchfühlung zum unteren Mittelfeld herstellen“, erklärt der 46-jährige DFB-Stützpunkttrainer und fügt hinzu: „Drei Punkte zum Jahresabschluss wären eine super Sache, und dann könnten wir einigermaßen beruhigt überwintern“. Borussia Neunkirchen muss am Samstag um 16 Uhr beim VfB Dillingen ran. Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg wird das für das Team von Trainer Björn Klos die nächste Herausforderung. Zumal Dillingen nach der 0:2-Niederlage im Nachholspiel am Mittwoch in Hasborn um Wiedergutmachung bemüht sein wird. Dennoch erwartet der Neunkircher Trainer zwischen „zwei offensiv ausgerichteten Mannschaften ein offenes Spiel“. Björn Klos weiß um die Stärke des Gegners und jedes einzelnen Dillinger Spielers. „Die können alle mit dem Ball umgehen“, sagt der 36-Jährige, „aber dennoch wollen wir versuchen, auch in Dillingen unser Ding durchzuziehen“. Für die Borussia ist es das vorletzte Spiel des Jahres. Am Samstag, 7. Dezember, steht um 14 Uhr im Ellenfeld das Nachholspiel gegen FC Homburg 2 an.