1. Saarland
  2. Neunkirchen

Ringen: ASV Hüttigweiler vor dem Start in die Bundesliga

Ringen : Klassenerhalt ist das vorrangige Ziel der Hüttigweiler Ringer

Der ASV Hüttigweiler hat sich auf den Start der Ringer-Bundesliga vorbereitet und will viele junge Ringer einsetzen.

Noch ein paar Tage müssen die Fans des ASV Hüttigweiler auf den Start in die neue Ringer-Bundesliga warten. Dann sind in der Welschbachhalle sicher wieder „Blau passiv“-Rufe zu hören. Mit einem veränderten Trainerteam nimmt der ASV die Wettkämpfe auf. Dem bewährten Greco-Trainer Christoph Gall steht in der kommenden Saison Kim Horras als Freistiltrainer zur Seite. Horras tritt die Nachfolge von Jürgen Weiskircher an, der sich künftig voll auf die Nachwuchsarbeit konzentrieren wird. Die Staffel des ASV gehört in diesem Jahr der DRB Bundesliga-Südwest an. „Diese Gruppe ist etwas stärker als die Gruppe-West, in der Hüttigweiler vorher eingeteilt war“, sieht Cheftrainer Christoph Gall eine Herausforderung für seine Truppe. Das Ziel der Trainer: „Wir wollen und werden unsere erfolgreichen Nachwuchsringer der Bundesliga- und der Oberligamannschaft zuführen“, sagte Gall. Das Trainerteam ist sich bewusst, dass es eine Herkulesaufgabe sein wird, in der Bundesliga mit internationalem Topniveau bestehen zu können. Trotzdem stehen beim ASV, wie in der Vergangenheit, auch in der bevorstehen Saison gleich mehrere junge wilde Nachwuchssportler im Kader. „Der Klassenerhalt ist unser vorrangiges Ziel“, so die Trainer.

Den Kern der Mannschaft bilden weiterhin die Publikumslieblinge und Punktgaranten der vergangenen Jahre: Freistilkünstler Mathias Schwarz, der bärenstarke Till Bialek sowie der moldawische Meister und EM-Teilnehmer 2018 Denis Balaur, der bereits in der vierten Saison für Hüttigweiler auf die Matte geht. Zu den unverzichtbaren Stützen der Mannschaft zählen die moldawischen Spitzenringer Mihail Esanu, Aleksandr Burca und der Greco-Spezialist Mihai Bradu. Gleich mehrere Jugendringer aus dem eigenen Nachwuchs werden im Kader stehen. Kevin Gremm, Mathis Jochum, Robin Schröck, Kim Weiskircher, Jan Wolfanger und Luca Taibi werden in den unteren und mittleren Gewichtsklassen zum Einsatz kommen. Verstärkt hat sich der ASV mit hoffnungsvollen Talenten aus der Region. Numan Bayram von RE Büdesheim, Fabian Widmann vom Ligakonkurrenten AC Heusweiler und Urs von Tugginer vom Titelaspiranten KSV Köllerbach gehören in dieser Saison dem ASV an. Für die schwere Gewichtsklasse wurde der ukrainischer Topringer Oleksandr Kodolwsyi verpflichtet. „Der ASV besitzt eine tolle Truppe, hier hoffe ich auf mehr Einsätze“, nennt Tugginer seine Gründe für den Wechsel.  Der ASV wird auch in diesem Jahr seine Heimkämpfe in der Welschbachhalle austragen. Zum ersten Wettkampf treten die ASVler am Samstag, 8. September, bei der RG Hausen-Zell an.