| 20:24 Uhr

Achte Neunkircher Weinlounge
Rebensaft von der Pfalz bis Portugal

Gut gelaunte Gäste bei einer früheren Auflage der Neunkircher Weinlounge.
Gut gelaunte Gäste bei einer früheren Auflage der Neunkircher Weinlounge. FOTO: Dirk Guldner / www.foto-guldner.de / Dirk Guldner / www.guldner.de
Neunkirchen. Die achte Neunkircher Weinlounge findet vom 4. bis 6. Mai auf dem Stummplatz statt. Lokale Produkte gibt es beim Landmarkt. Von Heike Jungmann

Auf einen Achter in seinem Sportgerät kann ein leidenschaftlicher Radfahrer wie Jörg Aumann gerne verzichten. Die achte Auflage der Neunkircher Weinlounge kündigte der Bürgermeister im Team mit dem Vorsitzenden des Verkehrsvereins, Thomas Rammo und Citymanagerin Jessica Schmidt umso lieber an.


Die Zahl acht habe eine besondere Bedeutung in der Chemie und der Baukunst, stehe für Stabilität. Und die Neunkircher Weinlounge sei mittlerweile eine stabile Traditionsveranstaltung, die vom 4. bis 6. Mai wie erwähnt bereits zum achten Mal auf dem Stummplatz stattfindet. Aumann persönlich halte nichts davon, im Wettbewerb mit anderen Städten den schönsten Weihnachtsmarkt oder das besucherstärkste Oktoberfest anbieten zu wollen. Vielmehr sollte man akzeptieren, wenn eine Stadt etwas Einzigartiges auf die Beine stelle. Wie eben Neunkirchen mit seiner Weinlounge, die Besucher auch aus der weiteren Umgebung bis Kaiserslautern oder gar Trier anzieht, wie Jessica Schmidt zu berichten weiß. In diesem Jahr drei Wochen früher als gewohnt. Damit hofft der Verkehrsverein als Veranstalter, frühsommerliche Temperaturen, wie sie etwa im vergangenen Jahr herrschten, umgehen zu können.

Stabil im Veranstaltungskalender verankert, aber offen für Veränderungen. So formuliert es Thomas Rammo für den Verkehrsverein, der zur Pressekonferenz am Mittwoch in den Weinhandel Jacopini geladen hatte. Enrico Jacopini ist wie gewohnt neben Carlo Weidner, Sommelier bei C&C Boxberg und im Orgateam der Weinlounge, für die Auswahl der Winzer verantwortlich und mit seinen Weinen auch präsent. In diesem Jahr habe Weidner einen echten Star nach Neunkirchen gelockt: Dirk van der Niepoort betreibt mehrere Weingüter in Portugal und führt das 1842 gegründete Portweinhaus in fünfter Generation. Aber auch für seine Weiß, Rot- und Roséweine genieße er einen ausgezeichneten Ruf, versichert Thomas Rammo. Besonders steile Lagen, nämlich bis zu 65 Prozent, zeichnen das Weingut Lutz Pünderich an der Mosel aus. Die hier von Hand gelesenen Trauben beziehungsweise der Wein daraus kann erstmals auf der Weinlounge gekostet werden. Bereits im vergangenen Jahr präsentierte das Weingut Boudier Koeller aus Stetten seine Erzeugnisse. „Klasse statt Masse zu unschlagbaren Preisen“ verspricht Rammo von Weingärtner Cleebronn-Güglingen, die zum zweiten Mal ihren Stand im weißen Zelt auf dem Stummplatz aufschlagen wollen. Einen lange gehegten Wunsch könne man mit dem Weinhandel & Feinkost Küss erfüllen: Dieser wird erstmals einen reinen Crémant-Stand anbieten. Unter anderem den bekannten Ferdinand’s Saar Dry Gin hat der Saarbrücker Wein- und Spirituosenvertrieb Capulet & Montague im Angebot, der auch zum ersten Mal mit von der Partie ist. Kulinarisch wird ebenfalls einiges geboten. Unter anderem werden Flammkuchen, Sushi-Spezialitäten, Pasta, Salat und süße Köstlichkeiten serviert. Das abendliche Unterhaltungsprogramm wird die Band Sabrina and the Baker Boys am Freitagabend gestalten. Am Samstagabend möchte die Stefan Sünder Band die Gäste auf die Tanzfläche locken. Der Sonntagmittag, an dem auch die Geschäfte geöffnet haben, steht im Zeichen des Neunkircher Landmarktes. Regionale Hersteller laden zum Verkosten und zum Kauf ihrer Produkte ein. Auch auf diese sollte man unbedingt Acht geben.