Publikumsliebling Kirchen verlässt die Borussia

Fußball-Saarlandliga : Publikumsliebling Jens Kirchen verlässt die Borussia Neunkirchen

Offensivspieler Jens Kirchen wird Borussia Neunkirchen am Saisonende verlassen. Der in den vergangenen Jahren von Verletzungspech gebeutelte Publikumsliebling wird sich in seinem Wohnort dem VfB Waldmohr (Kreisliga B Kusel-Kaiserslautern) anschließen.

Dies gab die Borussia am Rande der 0:3-Heimniederlage am Samstag vor 340 Zuschauern gegen die SF Köllerbach bekannt. Die Niederlage des Tabellenneunten gegen den Zweiten war dabei durchaus unglücklich. Nach dem frühen Führungstreffer der Gäste durch einen Kopfball von Mike Seewald nach einer Ecke (10. Minute) zeigten die Gastgeber auf dem Nebenplatz des Ellenfeldstadions nämlich eine beherzte Vorstellung. Insbesondere in der zweiten Hälfte hatten die Borussen mehrere Möglichkeiten zum 1:1. Unter anderem scheiterte Furkan Erdogan am Pfosten.

Erst in der ereignisreichen Nachspielzeit mit einer ganz umstrittenen Szene mache Köllerbach den Sack zu. Bei einer Ecke für Neunkirchen ging selbst Borussen-Torhüter Philippe Persch mit nach vorne. Nachdem der Ball vor das Tor gebracht wurde, sprang er dort einem Gäste-Akteur an die Hand. Schiedsrichter Thorsten Rock ließ aber weiterlaufen. „Das ganze Stadion hat gesehen, dass das ein Handspiel war“, ärgerte sich Borussen-Trainer Björn Klos. Im Gegenzug traf Yannick Nonnweiler aus 40 Metern zum 0:2 ins leere Tor der Hausherren.

Danach kam es noch bitterer für die Borussia: Sekunden später foulte Persch den Köllerbacher Georgios Anastasopoulos im Strafraum. Rock zückte Rot gegen den Schlussmann. Da Neunkirchen schon drei Mal gewechselt hatte, musste Feldspieler Janosch Scherer beim anschließenden Elfmeter in den Kasten. Diesen verwandelte Valentin Solovej zum 0:3. „Auch wenn sich das 0:3 deutlich anhört, war es ein glücklicher Sieg für Köllerbach, weil wir mehr Chancen und mehr Ballbesitz hatten“, fand Klos.

Mehr von Saarbrücker Zeitung