1. Saarland
  2. Neunkirchen

Polizei liefert sich Verfolgungsfahrt mit Seat-Fahrer von Neunkirchen bis St. Ingbert

Von Neunkirchen bis St. Ingbert : Polizei liefert sich Verfolgungsfahrt mit Seat-Fahrer

Ein 19-jähriger Raser hat am frühen Sonntagmorgen Polizisten aus mehreren Orten ganz schön auf Trab gehalten.

(red) Die Polizei hat sich am frühen Sonntagmorgen eine Verfolgungsfahrt von Neunkirchen bis St. Ingbert mit einem 19-Jährigen geliefert. Wie die Polizei mitteilt, entdeckten die Beamten gegen 2 Uhr einen grünen Seat Ibiza an einer Ampel in der Lindenallee in Neunkirchen. Nachdem die Ampel grün geworden war, überholte der Seat-Fahrer das Auto vor ihm über die beiden Gegenfahrspuren hinweg und setzte seine Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit fort. Die Besatzung des Streifenwagens wollte den Fahrer kontrollieren, doch dieser beschleunigte weiter und fuhr davon, ohne die Signale der Polizei zu beachten. Der Streifenwagen verfolgte den Seat schließlich durch die Neunkircher Innenstadt über die Ortslage Spiesen bis nach St. Ingbert. Der Wagen wurde nach Worten der Polizei innerorts teilweise mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde geführt. Um Gefährdungen zu vermeiden, verlangsamte der Streifenwagen mehrmals seine Fahrt, sodass die Besatzung Sichtkontakt zum Seat verlor – jedoch immer nur für kurze Zeit.

Schließlich wurden weitere Streifenwagen mehrerer Dienststellen hinzugezogen und die Beamten verfolgten das Auto bis in eine Sackgasse in St. Ingbert. Hier stieg der Fahrer aus, die Verfolgung ging nach Worten der Polizei noch kurz zu Fuß weiter – doch dann konnte er ergriffen, zu Boden gebracht und schließlich festgenommen werden. Die Polizisten stellten fest, dass der 19-jährige Fahrer aus Hiddenhausen nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und zudem unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und er muss sich mehreren Strafverfahren stellen, unter anderem wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.