Piano-Trios zeigen Individualität des Jazz

Neunkirchen. "3x3 Pianotrios" nennt sich eine hochkarätig besetzte Mini-Jazz-Reihe im aktuellen Programm der Neunkircher Kulturgesellschaft. Damit wolle man einer aktuellen Entwicklung im Jazz Rechnung tragen, erklärt Klaus Brasse, Vorsitzender des Jazz-Fördervereins Neunkirchen

Neunkirchen. "3x3 Pianotrios" nennt sich eine hochkarätig besetzte Mini-Jazz-Reihe im aktuellen Programm der Neunkircher Kulturgesellschaft. Damit wolle man einer aktuellen Entwicklung im Jazz Rechnung tragen, erklärt Klaus Brasse, Vorsitzender des Jazz-Fördervereins Neunkirchen. "Gerade im Bereich des Pianotrios hat eine überaus spannende Entwicklung stattgefunden", so Brasse. Dabei ist das Pianotrio durchaus keine neue Erfindung. Seit gut einem halben Jahrhundert haben immer wieder Trio-Formationen Impulse in der Jazz-Szene gesetzt, darunter so bekannte Namen wie das Chick-Corea-Trio oder das Oscar-Peterson-Trio. Die Trio-Formation bietet den Musikern einen enorm großen "Spiel"-Raum im wahrsten Sinne des Wortes. In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche Jazz-Musiker am Trio in der Besetzung mit Piano, Bass und Schlagzeug versucht. So auch die Protagonisten der "3x3"-Reihe: Den Auftakt machte bereits im Februar das Julia-Hülsmann-Trio, im März und April folgen die beiden restlichen: das Trio Elf, das seine neue CD "746" präsentieren wird. Ebenfalls einen aktuellen Silberling im Gepäck hat das Christoph-Stiefel-Trio aus der Schweiz mit "Inner Language Trio". "Jazz goes Club", so könnte man das Konzept von Trio Elf überschreiben. Walter Lang (Piano), Sven Faller (Bass) und Gerwin Eisenhauer (Schlagzeug) verschmelzen Jazz mit Techno-, HipHop- und Drum'n'Bass-Einflüssen: überraschend, melodisch, verspielt - aber immer gut zu hören. Die Schweizer Christoph Stiefel (Piano), Thomas Lähns (Bass) und Marcel Papaux (Schlagzeug) bewegen sich mit ihrer Musik in einem eigenen Kosmos zwischen minimalistischem Rhythmus und energetischen Grooves. Sie nutzen die mittelalterliche Kompositionstechnik der Isorhythmie, um ein Geflecht rhythmischer und melodischer Überlagerungen entstehen zu lassen. Faszinierend findet Jazz-Fachmann Klaus Brasse vor allem die ganz unterschiedlichen Lösungen, zu denen die jeweiligen Combos kommen - trotz formal "gleicher" Besetzung. Das soll auch die "3x3"-Reihe zeigen: "Die Individualität des Jazz kommt vielleicht nirgends so stark und konzentriert zum Ausdruck wie im Pianotrio." Und die Jazz-Liebhaber dürfen sich freuen: Eine weitere "3x3"-Reihe ist in Vorbereitung. Termine: Trio Elf, CD-Präsentation "746" am Freitag, 13. März; Christoph Stiefel-Trio, CD-Präsentation "Inner Language Trio" am Freitag, 24. April, jeweils 20.30 Uhr, Stummsche Reithalle, Neunkirchen. Eintritt zehn Euro, Abendkasse zwölf Euro. Vorverkauf: bei allen CTS-Vorverkaufsstellen, unter Tel. (06821) 240 240, Hotline (0681) 58 82 22 22.