1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Zusammenleben soll gestärkt werden

Zusammenleben soll gestärkt werden

Der Verein Mainzweiler Gemeinschaftshaus ist nach vielen Gesprächen zwischen dem Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Ottweiler und dem Mainzweiler Ortsrat, vielen Diskussionen im Dorf, intensiven Beratungen in unterschiedlichen Gremien nun gegründet worden. Ortsvorsteher Udo Zägel begrüßte eine stattliche Anzahl von Mainzweiler Bürgern.

Pfarrer Jörg Heidmann wertete die Vereinsgründung als ein Experiment, das von allen Anwesenden und den im zukünftigen Verein Mitwirkenden gewagt werde. Mainzweiler mache einen Schritt in die Zukunft, das Gemeinschaftshaus sei ein zentraler Ort für Feste und Feiern, biete Versammlungsräume für Gruppen und Kreise. Solidarität und Miteinander seien hier gefordert. Die Vereinsgründung selbst eröffnete Hans-Peter Jochum, Rechtspfleger am Amtsgericht Ottweiler. Der erste 1. Vorsitzende ist Johannes Wilhelm, ein Mann des Dorfes, der die Menschen und die Strukturen seines Heimatortes kennt. Zum zweiten Vorsitzenden wurde Adrian Noß gewählt, ein junger Mann, der sich im Dorf engagiert. Gisela Bleymehl übernimmt das Amt der Kassiererin, Eberhard Bohlander das des Schriftführers. Den Vorstand vervollständigen als Beisitzer und Beisitzerinnen Peter Bäumchen, Wolfgang Barrois, Florian Kunz, Heike Schwartz-Alt und Tina Sußenberger. Das Gemeinschaftshaus Mainzweiler wurde nach Schließung der Versammlung seinem neuen Namen gerecht.