| 20:32 Uhr

Jedermann
Vom einsamen Sterben eines reichen Mannes

Bartholomäus Sailer und Karl Arthur Reinshagen (v. l.).
Bartholomäus Sailer und Karl Arthur Reinshagen (v. l.). FOTO: Karl Arthur Reinshagen
Ottweiler. Die Comparserie München führt an diesem Freitag und Samstag auf dem Ottweiler Rathausplatz das Schauspiel „Jedermann“ auf.

Das Schauspiel „Jedermann“ handelt vom Sterben eines reichen Mannes. Jedermann ist der Name eines Reichen, der von „Zins und Renten“ seines Besitzes üppig lebt. Er ist genusssüchtig und egoistisch. Sein Motto: Ich nehme, was ich will und zwar sofort, denn es gibt nichts, was man um Geld nicht kaufen kann. Doch dann sieht er sich plötzlich dem Tod gegenüber und schmerzlich wird ihm bewusst, dass sich alle seine vermeintlichen Freunde von ihm abwenden. Sein Reichtum vermag gar nichts und ist wertlos geworden.


Die Comparserie München inszeniert das Stück auf dem Ottweiler Rathausplatz, wie die Stadtpressestelle mitteilt. Ihre Akteure kennt man aus Serien wie „München 7“, „Soko München“, „Rosenheim Cops“, „Sturm der Liebe“ oder „Galileo“. Das Projekt entwickelt sich und wächst rund um Bartholomäus Sailer und Manfred Eichleiter, die im Münchner Theaterraum als Schauspieler und Regisseure einen Namen haben. Zunächst ist das Projekt auf drei Vorstellungen begrenzt am Freitag und Samstag, 6. und 7.Juli, in Ottweiler und am 3. August in Augsburg, dies aus Zeitmangel der Darsteller, die zahlreiche andere Projekte und Aufführungen begleiten, wie es weiter heißt.

Karl Arthur Reinshagen, der ursprünglich aus Ottweiler stammt, bringt die Inszenierung nach Ottweiler und erlebt hier sein Regiedebüt. Er sagte: „Ich fühle mich, wenn auch fern der Heimat, Ottweiler weiterhin verbunden, habe Spaß am Spiel und schlüpfe in die Rolle des Todes. Ich will dem Zuschauer eine Geschichte erzählen, die wunderbar frei vom Salzburg Spektakel ist.“

Karl Arthuer Reinshagen weiter: „Die Altstadt ist für die Inszenierung ideal geeignet, die Fassaden der Bürgerhäuser, der Rathausplatz mit dem alten Rathaus. Zudem gibt es mit dem Pavillon, dem Rosengarten und dem Bergfried Örtlichkeiten, die ähnlich auch im Stück auftauchen.“

Freitag, 6., und Samstag, 7. Juli, 20.30 Uhr, Rathausplatz, bei schlechtem Wetter im Schlosstheater, Eintritt: 16 Euro im Vorverkauf, 18 Euro an der Abendkasse. Vorverkauf: www.ticket-regional.de, Tourist-Information Ottweiler, Rathausplatz 5, Hotel Goethe, Tel. (0 68 24) 9 18 22, Spielwaren Barth, Rathausplatz 2a,