| 20:25 Uhr

Tischfußball
Tischfußball: OTC muss in Abstiegsrunden

Ottweiler. Am vergangenen Wochenende fand im Sauerland der Vorrundenspieltag der diesjährigen Tischfußball-Bundesligen statt. Sowohl das Damen- als auch das Herrenteam des OTC Ottweiler waren mit der Zielsetzung nach Medebach gefahren, den Grundstein zum Klassenverbleib zu legen. Die Herren starteten trotz der kurzfristigen Verstärkung durch Giuliano Bentivoglio mit einer Niederlage in die 2. Tischfußball-Bundesliga. Drei 0:2-Niederlagen in den Doppeln waren einfach zu viel, so dass der TFC Berlin deutlich mit 10:4 die Oberhand behielt. Gegen den TFC Saarwellingen war das Team um Trainer Marco Kuc somit schon unter Zugzwang. Nach einigen Umstellungen gelang der 9:5-Erfolg. Im dritten Spiel gegen BSC Überbande Hamburg endeten alle Spiele 1:1, so dass nach dem 7:7 der Tabellenzwischenstand am Samstagabend mit 3:3 Punkten alle Optionen offen lies.

Am vergangenen Wochenende fand im Sauerland der Vorrundenspieltag der diesjährigen Tischfußball-Bundesligen statt. Sowohl das Damen- als auch das Herrenteam des OTC Ottweiler waren mit der Zielsetzung nach Medebach gefahren, den Grundstein zum Klassenverbleib zu legen. Die Herren starteten trotz der kurzfristigen Verstärkung durch Giuliano Bentivoglio mit einer Niederlage in die 2. Tischfußball-Bundesliga. Drei 0:2-Niederlagen in den Doppeln waren einfach zu viel, so dass der TFC Berlin deutlich mit 10:4 die Oberhand behielt. Gegen den TFC Saarwellingen war das Team um Trainer Marco Kuc somit schon unter Zugzwang. Nach einigen Umstellungen gelang der 9:5-Erfolg. Im dritten Spiel gegen BSC Überbande Hamburg endeten alle Spiele 1:1, so dass nach dem 7:7 der Tabellenzwischenstand am Samstagabend mit 3:3 Punkten alle Optionen offen lies.


Der Sonntagmorgen verlief mit drei Doppelniederlagen und zwei Unentschieden in den Einzeln nicht wie geplant. Lediglich das Doppel Alexander Becker/Sebastian Seebald konnte mit 2:0 punkten. Nach dieser 5:9-Niederlage gegen den KC Deggendorf war der Traum vom frühzeitigen Klassenverbleib geplatzt. Im letzten Spiel gegen TSC Fränkisch-Crumbach starteten Kevin Schulz/Stephan Peter mit einem 0:2. Junior Silas Reimann konnte an der Seite von Ulf Gabriel mit 3:1 Punkten überzeugen. Da der Kapitän im Einzel mit 0:2 unterlag und die restlichen Spiele Remis endeten, stand am Ende eine 6:8-Niederlage. Als Vierter der Vorrundentabelle der Gruppe B erwartet die OTC-Akteure mit TFC Paderwahn Paderborn, TFF Kleinwallstadt und Fivebar St. Pauli ein schweres Programm in der Zwischenrunde um den Klassenverbleib in Liga zwei.

Dei OTC-Damen kämpfen dagegen um den Verbleib in der 1. Liga. Die Saar-Soccer-Ladies um die STFV-Vorsitzende Nicole Gabriel starteten mit einem Erfolgserlebnis. Das 2:0 von Katrin Hinsberger im zweiten Einzel bedeutete bei jeweils 1:1 in den restlichen vier Spielen den 6:4-Erfolg über KGB Hannover. Gegen Roter Stern Köln-Mühlheim konnten nur die Doppel Sinja Petrizik/Katrin Hinsberger und Nicole Limburg/Jennifer Fuchs ein 1:1 erreichen; Endergebnis 2:8. Im dritten Spiel sorgte die Teamchefin Jennifer Fuchs im ersten Einzel für das entscheidende 2:0. Foos Club Köln wurde mit 6:4 besiegt. Bereits im vierten Spiel mussten die Ottweiler Damen gegen den Titelverteidiger Kick it Stuttgart antreten. Am Ende stand eine 3:7-Niederlage. Zum Abschluss des Mammutprogramms stand dann am Samstagabend noch die Partie gegen Hamburg Piranhas auf dem Programm. Lediglich vier Unentschieden bedeuteten eine unglückliche 4:6-Niederlage.



Der Start in den Sonntag verlief dann gegen das Top-Team der Kicker Crew Bonn mit einer deutlichen 2:8-Niederlage nicht gerade vielversprechend. Auch im siebten Spiel gegen Foosvolk Dortmund stand am Ende eine deutliche 3:7-Niederlage. Das Spiel gegen den direkten Mitkonkurrenten um den für den direkten Klassenverbleib notwendigen Platz acht, VfB Rodheim/Horloff, verlief ausgeglichen. Das 0:2 im letzten Doppel bedeutete aber die schmerzhafte 4:6-Niederlage. Da auch das neunte Spiel gegen Kixx´n Trixx Halle mit 3:7 verloren ging, belegen die Saar-Soccer-Ladies mit sechs Punkten Rang zwölf in der Vorrundentabelle. Am Finalspieltag gilt es, in den restlichen Vorrundenpartien gegen Bears Berlin, Berliner Kickerbetriebe, Hamburger Deerns, Partisan Hannover, Eintracht Frankfurt und Yard Berlin noch einige Punkte für eine gute Ausgangsposition für die Play-Offs einzuspielen.

Das Finalwochenende der Aktiven findet in diesem Jahr wieder im Maritim-Hotel in Köln statt. Am 28. und 29. Juli treten die OTC-Damen und -Herren zum Kampf um den jeweiligen Ligaverbleib an.