SZ-Leser empört über Umweltverschmutzung am Lautenbach

SZ-Leser empört über Umweltverschmutzung am Lautenbach

Verärgert war ein SZ-Leser, als er kürzlich bei einer Wanderung mit seiner Familie auf dem Mühlenpfad zwischen Fürth, Steinbach und Münchwies an der Kläranlage des Entsorgungsverbands Saar (EVS) nahe der Hanauer Mühle vorbeikam.

Übler Geruch schlug ihm am Lautenbach entgegen. Flussaufwärts entdeckte er auf der Wiese und im Gewässer eine Menge Unrat, die er der Kläranlage zurechnete. Der Leser sprach von Umweltverschmutzung , die ihn richtig empörte.

Marianne Lehmann, Sprecherin des Entsorgungsverbandes, gab ihm sowie der SZ unverzüglich Antwort. Es war demnach mitnichten so, dass jemand von der Kläranlage Müll in die freie Natur geschafft hatte. Ein Kanalrohr in der Nähe war gebrochen und hatte Hygieneartikel und anderes ausgeschwemmt. Lehmann: "Das Gute war, dass wir durch die Benachrichtigung von der Sache erfahren haben und dann auch gleich reagieren konnten." Schließlich könne der EVS nicht permanent alle Kanäle im Blick haben. Wenn Bürger an einem Kanal, Pumpwerk oder ähnlichem Verschmutzungen entdeckten oder etwas bemerkten, was ihnen seltsam erscheine, sollten sie sich mit dem Verband in Verbindung setzen. Der EVS habe eine 24-Stunden-Rufbereitschaft. Sie ist über die Zentrale, Tel. (06 81) 5 00 00, zu erreichen. Der Kanal werde jetzt repariert, dabei werde auch geschaut, wie sein Zustand im weiteren Verlauf dieses Abschnittes sei.

Den Hinweis bekamen wir von einem Leser-Reporter aus Bexbach. Für Sprachnachrichten aufs Band nutzen Sie die Telefonnummer (06 81) 5 95 98 00, schicken Sie eine E-Mail an leser-reporter@sol.de oder nutzen Sie das Onlineformular.

Mehr von Saarbrücker Zeitung