1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Straußjugend läutet Kirmes mit Schellengebimmel ein

Straußjugend läutet Kirmes mit Schellengebimmel ein

Die Temperaturen waren lausig. Dennoch wollten am Samstagabend viele aus Mainzweiler dabei sein, als die Rosenkönigin des Landkreises Neunkirchen, Aline I, und Ortsvorsteher Udo Zägel beim Fassanstich vor der Bühne in der Stegbachstraße für einen spritzigen Auftakt der „Maazwella Kerb“ sorgten.

. Der gute Besuch im Festbereich war nicht zuletzt der Mainzweiler Straußjugend zu verdanken, die am frühen Nachmittag durch den Ort gezogen war und die Kerb mit lautem Schellengebimmel angekündigt hatte. Wer das nicht mitbekam, der wurde spätestens am frühen Abend hellhörig, als sich die Mainzweiler Traktorfreunde mit ihren Oldtimerfahrzeugen und lautem Gehupe auf den Weg durch den Ort in den Festbereich machten.

Dass die Kirmes in Mainzweiler alljährlich noch immer stattfindet, ist in erster Linie ein Verdienst der AH-Fußballer des TuS. Seit über 20 Jahren wird die "Maazwella Kerb" von den ehemaligen organisiert, die auch ansonsten einiges auf die Beine stellen. "Ohne diese Gruppe wäre manches in unserem Ort nicht möglich", lobte Eberhard Bohlander das Engagement der verschworenen Gemeinschaft.

Verfehlungen der Dorfbewohner

Aber auch andere Vereine wie beispielsweise der Malteser Hilfsdienst oder die Feuerwehr sind an den Kirmestagen mit im Boot. Dass es keineswegs eine Selbstverständlichkeit ist, eine derartige Veranstaltung zu arrangieren, machte der Ortsvorsteher deutlich. "Es wird immer schwieriger, Fahrgeschäfte nach Mainzweiler zu bekommen", erklärte Udo Zägel bei der Eröffnung und ergänzte: "Deshalb danke ich den Organisatoren, dass wir zumindest ein Kinderkarussell auf dem Platz haben."

Am Sonntagmittag war die Straußjugend noch einmal im Ort unterwegs. Mit dabei war auch "Straußmäde" Zoe Wilhelm, die es sich trotz eines "Dienstunfalls" am Samstag und notwendiger Krücken nicht nehmen ließ, am Kerweumzug teilzunehmen. Musikalisch begleitet wurde der Umzug von der Kapelle "10 plus", die die Gruppe auf einem Traktoranhänger anführte. Nach der Rückkehr im Festbereich listete die Straußjugend in ihrer Kerweredd schließlich wie gewohnt die Verfehlungen so mancher Dorfbewohner auf und ließ das Dorfgeschehen noch einmal Revue passieren.

Das Austanzen des Kerwe-straußes am Kirmesmontag gehört ebenso zu den Pfingstbräuchen im kleinsten Ottweiler Stadtteil wie die Viehzählung durch die Straußjugend, mit der die Maazwella Kerb am heutigen Dienstag endet.