1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

"Sterne des Sports" leuchten hell

"Sterne des Sports" leuchten hell

Homburg Zum dritten Mal haben die Volksbank Saarpfalz und die VR Bank Saarpfalz in genossenschaftlicher Kooperation die "Sterne des Sports" vergeben. Im Rahmen der regionalen Siegerehrung im Siebenpfeifferhaus in Homburg wurden Preisgelder in Höhe von insgesamt 5050 Euro vergeben

Homburg Zum dritten Mal haben die Volksbank Saarpfalz und die VR Bank Saarpfalz in genossenschaftlicher Kooperation die "Sterne des Sports" vergeben. Im Rahmen der regionalen Siegerehrung im Siebenpfeifferhaus in Homburg wurden Preisgelder in Höhe von insgesamt 5050 Euro vergeben. Unter den insgesamt 31 Vereinen, welche dem Aufruf der beiden Banken als Förderer gefolgt waren, gab es jeweils drei Gewinner-Vereine sowie 25 weitere Vereine, die sich über zusätzliche Preise freuen durften. "Sport tut Deutschland gut", erklärte Vorstandsmitglied Wolfgang Brünnler und wies darauf hin, dass der Wettbewerb Vereine dazu einlädt, sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung noch mehr bewusst zu werden. Gerade die Arbeit der Sportvereine könne dazu beitragen, Gesundheitskosten einzudämmen, Leistungsbereitschaft zu fördern, Menschen zu integrieren und sogar in Sachen Gleichstellung und Umweltschutz tätig zu werden, so Brünnler. Beigeordneter Rüdiger Schneidewind wies darauf hin, dass die Stadt "den Sport und vor allem den Breitensport als absolut wichtig erachtet". Die zum großen Teil ehrenamtliche Arbeit, die in den Vereinen zum Wohle der Kinder und Jugendlichen geleistet werde, bezeichnete er als "unbezahlbar". Im Verein lernten Kinder den sozialen Umgang mit anderen Menschen und damit etwas für die eigene Entwicklung, so Schneidwind. Der Wettbewerb sei eine Plattform für regionale Vereine, stellte Marco Emich von der Volksbank Saarpfalz heraus. Im Mittelpunkt stünde das gesellschaftliche Engagement der Sportvereine, so Emich, der mit Hartwig Fischer die Gewinner-Vereine vorstellte. Der erste Platz auf Ortsebene bescherten dem 1. FC Lautenbach 1928 (Volksbank Saarpfalz) und dem Box-Club Homburg Saar (VR Bank Saarpfalz) den Großen Stern des Sports, eine Geldprämie von jeweils 1000 Euro sowie die Qualifikation für den Landesentscheid am 15. Dezember in Saarbrücken. Der SV Kirkel (Volksbank Saarpfalz) und der TV Breitfurt (VR Bank Saarpfalz) belegten den zweiten Platz und erhielten jeweils 500 Euro. Über den dritten Rang und jeweils 250 Euro durften sich die die Spielvereinigung Einöd (Volksbank Saarpfalz) und der Reiterverein Einöd (VR Bank Saarpfalz) freuen. Zusätzlich wurden 25 Vereine mit Preisen in Höhe von jeweils 100 und 50 Euro ausgezeichnet. re

Auf einen BlickDer bundesdeutsche Wettbewerb "Sterne des Sports" wurde 2004 ins Leben gerufen und steht unter der Schirmherrschaft des Deutschen Olympischen Sportbundes. Mit dem 1. FC Lautenbach 1928 und dem 1. Box-Club Homburg Saar haben sich zwei Vereine für den Landesentscheid qualifiziert, der am 15. Dezember, 17.30 Uhr, in Saarbrücken stattfindet. Insgesamt 31 Vereine aus dem Saarpfalz-Kreis hatten ihre Bewerbungen bei den beiden Volksbanken eingereicht. re