Steinbacher Rat stimmt Investitionen zu

Steinbacher Rat stimmt Investitionen zu

Im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Steinbacher Ortsrates stand das aktualisierte Investitionsprogramm für den Stadtteil. Wichtige Baumaßnahmen sind etwa die Erneuerung des Treppenaufgangs am Sportheim.

Die Sitzung des Ortsrates Steinbach am Donnerstagabend im Feuerwehrgerätehaus begann unüblich. Noch vor Eintritt in die Tagesordnung hatte sich WuSB-Ortsratsmitglied Horst Illy in einer persönlichen Erklärung gegen Verunglimpfungen seiner Person im sozialen Netzwerk verwahrt. Den Verfassern räumte Illy eine 48-stündige Frist ein, sich bei ihm zu entschuldigen, ansonsten hätten diese mit einer Strafanzeige zu rechnen.

Gerätehaus teilweise erneuert

Unter dem Vorsitz des stellvertretenden Ortsvorstehers Jörg Herrmann hat der Ortsrat danach dem aktualisierten Investitionsprogramm für den Stadtteil zugestimmt. Zuvor hatten Herrmann und Amtsleiter Stefan Schmidt vom Amt für Bauverwaltung und Immobilienmanagement im Ottweiler Rathaus den Stand der Dinge der verschiedenen Maßnahmen erläutert. Wichtigste Maßnahmen nach der Aktualisierung sind demnach die Erneuerung des linksseitigen Treppenaufgangs am Sportheim auf der Trift sowie die Erneuerung der Hauseingangstür, der Fenster und der Hallentore am Feuerwehrgerätehaus. Vordringlich sind ebenfalls die Deckenerneuerung im Gerätehaus, der Einbau eines zweiten Notausgangs an der Unterkunft des Jugendclubs, die Überprüfung der Lüftungsanlage in den Sanitärräumen im Sportheim, das Anbringen eines Absperrgitters in der Pausenhalle der Grundschule, die Erneuerung der Friedhofseinzäunung und die teilweise Erneuerung der Beleuchtung am Feuerwehrgerätehaus. Als neue Maßnahme wurden in den Katalog notwendige Sanierungsarbeiten am Hartplatz auf der Trift aufgenommen. Unter anderem muss dort der Ballfangzaun instand gesetzt werden.

Rat stimmt Zuschüssen zu

Bei Enthaltung der Awo-Vorstandsmitglieder hat der Ortsrat auch der Verteilung von Zuschüssen an Hilfsorganisationen zugestimmt. Demnach erhalten das Steinbacher Rote Kreuz und die Arbeiterwohlfahrt jeweils 80 Euro. Wie schon in den anderen Ottweiler Ortsräten zuvor informierte Christoph Hassel vom Amt für Stadtentwicklung und Umwelt auch im Feuerwehrgerätehaus Steinbach über die Ausweisung von FFH-Gebieten (Fauna, Flora, Habitat) als Natur- und Landschutzgebiete sowie über die Ausweisung des Naturschutzgebietes Ostertal. Hauptamtsmitarbeiter Mario Franzisky erläuterte die vorgesehenen Maßnahmen zum Breitbandausbau und zur Verbesserung des Internetzugangs durch Netzausbau in der Stadt Ottweiler. Erstmals nahm Ortsvorsteher Frank Heckmann nach langer Krankheit wieder an einer Sitzung des Ortsrates teil.

Mehr von Saarbrücker Zeitung