1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Stadtrat Ottweiler lehnt einen Solarpark im Hangarder Weg ab

Stadtrat Ottweiler : Solarpark fällt im Rat durch

Einigkeit bei CDU und SPD, die in dem Projekt eine Verschandelung der Natur sehen – Grüne sind dafür.

Das Thema Erneuerbare Energien beschäftigte den Ottweiler Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung (die SZ berichtete) sowohl in Bezug auf Windkraft als auch Sonnenenergie. Eine Reihe Steinbacher Bürger kam zur Sitzung. Eine Bürgerinitiative im Ostertal plädiert vehement dafür, in dem Gebiet, das bereits viele Anlagen versammelt, keine weiteren zu bauen. Die CDU machte darauf aufmerksam, dass es noch Klärungsbedarf gebe, wie die Landesvorgaben in Bezug auf Windkraft in Waldgebiet zu lesen ist. Im Kern geht es darum, den Flächennutzungsplan „Windenergie“ stärker zu konzentrieren, was den Windkraft-Kritikern prinzipiell entgegenkommt. Das Verfahren läuft, aufgrund der Unklarheiten zum saarländischen Waldgesetz hat der Rat eine Fristverlängerung bei den Stellungnahmen bis Oktober beschlossen. Dann kann sich auch der neue Stadtrat mit der Thematik befassen.

Beim Thema Photovoltaik ging es um zwei Bereiche: den Solarpark „Pfaffenthaler Hof“ und „Hangarder Weg“. Beim Pfaffenthaler Hof stimmte der Stadtrat dem Entwurf einstimmig zu. Damit werden die Pläne jetzt öffentlich ausgelegt und die Träger öffentlicher Belange um eine Stellungnahme gebeten. Auf dem Gelände zwischen Steinbach und Fürth plant ein Solarenergie-Unternehmen ein Modellprojekt mit bificalen Solarzellen. Diese Module stehen senkrecht und nutzen die Sonnenstrahlung über Vorder- und Rückseite. Eine Anlage mit drei bis vier Megawatt Spitzenleistung ist im Gespräch. Rechnerisch lassen sich damit etwa 1000 Durchschnittshaushalte mit Strom versorgen. Durch die senkrechte Ausrichtung der Module bleibt auch eine landwirtschaftliche Nutzung möglich. Bei Dirmingen ist eine solche Anlage schon in Betrieb.

Während der Stadtrat das Projekt „Pfaffenthaler Hof“ vorantreibt, gab es ein klares Nein zu Plänen für einen Sonnenstrom-Park im Hangarder Weg. Das Kuriose dabei: Der Ortsrat Neunkirchen hatte in der Beratung einstimmig zugestimmt, der Bauausschuss des Stadtrates dagegen einstimmig gegen das Vorhaben votiert, wie Bürgermeister Holger Schäfer (CDU) erläuterte. Der Ottweiler Ortsvorsteher Michael Schmidt erläuterte dazu, er habe nach der Ortsratssitzung neue Informationen erhalten, weshalb er das Projekt jetzt nicht mehr unterstütze.

Aus den Reihen der CDU hieß es insgesamt, das Projekt verschandele die dortige Natur. SPD-Sprecher Wolfgang Brück stimmte dem zu: „Wir teilen die Bedenken in vollem Maße.“

Hennig Burger, Grüne, erinnerte die Stadträte dagegen an ihren Beschluss zum Klimaschutz. Er selbst sah kein Problem. Letztlich gab es nur zwei Pro-Stimmen und 22 Nein-Stimmen für einen Bebauungsplan „Solarpark Hangarder Weg“.