Sprinten oder Sonne tanken

In einer Sommer-Serie stellt die Saarbrücker Zeitung Weiher im Kreis Neunkirchen vor. Als sechstes von zwölf Stillgewässern ist der Wingertsweiher in Ottweiler an der Reihe. Hier kann man lesen, radeln, spazieren oder einfach nur verweilen. Lediglich Schwimmen ist strikt verboten.

Einst zierten Weingärten ("Wingert") seine Hänge. Heutzutage schmücken ihn, vor allem am Wochenende, die zahlreichen Besucher. Denn obwohl die Weinberge der Vergangenheit angehören, hat der Wingertsweiher in Ottweiler kaum etwas von seiner Anziehungskraft eingebüßt. Offene Terrassenlandschaft auf der einen Längsseite, Waldfläche mit Sitzbänken direkt gegenüber. Naherholung wird hier großgeschrieben. Seit seiner Entstehung in den 50er Jahren speist sich der Weiher aus dem südwestlich gelegenen Wingertsbach. Besucher aus Neunkirchen erreichen das zweieinhalb Hektar große Gewässer über die Bundesstraße 420. Wer mit dem Auto kommt, findet Parkplätze gegenüber der Gaststätte "Pfälzer Stube". So manch ein Spaziergänger lässt sich dort ein Kaltgetränk servieren, bevor er sich zu dem zweieinhalb Kilometer langen Rundgang entlang des Weiherufers aufmacht. Im Preis inbegriffen: ein pittoresker Panoramablick von oben. Dort mit einer Angelrute ausgestattet zu sein, lohnt sich. Ob Hecht, Zander oder Wels: Im Wingertsweiher sind sie zu Hause. Tagesscheine für Angler gibt es neben kaltem Bier und warmer Mahlzeit ebenfalls in der Gaststätte.

Tina Bohlander überlässt den Fischfang lieber den anderen und blättert stattdessen in ihrer Bibel. Die junge Frau genießt die Momente der Besinnung. "Hier ist es ruhiger als im Schwimmbad", sagt Freundin Marita Kolz. Die beiden Frauen liegen am Ufer und sonnen sich. Obwohl das Baden strikt verboten ist, darf der Bikini nicht fehlen. Ausreichend Sonnencreme haben auch Anna Ducrocq, Eliza Ngugi und ihre Tochter Joanna im Gepäck. Sie kommen an sonnigen Tagen sehr oft an den Weiher.

Da sich der Saarländer zwar das Schwimmen, aber niemals das Schwenken verbieten lässt, stehen in Ufernähe Grills bereit. Ein Kinderspielplatz hält die Kleinen, bis das Steak gar ist, bei Laune. Und als Verdauungshilfe danach: Für Rad- und Wandertouren bietet der kleine See den idealen Ausgangspunkt. In der Nähe der "Pfälzer Stube" befindet sich eine Karte mit Wanderrouten. Die Tourist-Information im Schlosshof gibt bei Interesse ebenfalls Auskunft.

Für Petra Ludwig gehört der Weiher schon seit langer Zeit zum unverzichtbaren Freizeitangebot. "Vor 20 Jahren bin ich hier auf einem Schlauchboot eingeschlafen und habe mir meinen ersten Sonnenbrand geholt", sagt die 51-Jährige und lacht. Wer die Sonnenglut lieber vermeidet und in geschützter Atmosphäre auf vier Rädern unterwegs ist, kann sich am Weiher über zehn Wohnwagen-Stellplätze freuen. Das locke viele Besucher aus Belgien, Luxemburg und den Niederlanden an, weiß Ralf Hoffmann, Pressesprecher der Stadt Ottweiler . Und was sowohl ein Tipp für Reisende als auch für Ortsansässige sein dürfte: Im August finden im Rahmen der Initiative "Ottweiler lebt gesund" einige Sportaktivitäten am Wingertsweiher statt (siehe Info).

Zum Thema:

Auf einen BlickAusflugsziel: Wingertsweiher mit Gaststätte in Ottweiler .Anfahrt: Über die Autobahn 8 in Richtung Illingen, dann auf der Autobahn 1 Ausfahrt 142-Illingen nehmen. Über Humes Kreuz und Wallenbornstraße auf die Landstraße 141. Das Naherholungsgebiet Wallenborn ist ausgeschildert. In der Nähe: Gaststätte, verschiedene Grillmöglichkeiten, Wohnwagen-Stellplätze, Liegemöglichkeiten sind auf der Wiese.Termine: Der Kneipp-Verein bietet am Mittwoch, 19. August, von 18 bis 19 Uhr das Sportprogramm "Laufen ohne zu schnaufen" an und am Mittwoch, 26. August, gibt es von 10 bis 11 Uhr Nordic Walking. faa das-saarland-lebt-gesund.de.