1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

SPD Ottweiler warnt vor Öffnung des Rathausplatzes für Verkehr

SPD Ottweiler warnt vor Öffnung des Rathausplatzes für Verkehr

Die SPD-Fraktion im Stadtrat Ottweiler lehnt eine Öffnung der Fußgängerzone für den Verkehr weiterhin ab, wie es jetzt in einer Pressemitteilung heißt. "Der Rathausplatz gehört zu den Schmuckstücken der historischen Altstadt", so heißt es. Er trage erheblich zur Attraktivität der Stadt für die Bürger ebenso wie für die touristische Nutzung bei. Eine Öffnung für den Verkehr mindert in Augen der SPD die Aufenthaltsqualität in der Altstadt. Stattdessen fordert die Partei, den Platz durch bauliche Maßnahmen aufzuwerten und die Fußgängerzone auszuweiten.

Eine Öffnung des Rathausplatzes, wie sie in einer Arbeit der Hochschule für Technik und Wirtschaft vorgeschlagen wird und erprobt werden soll, dürfe nicht ohne Beteiligung der Bürger geschehen.

Bei einer Befragung der SPD haben 600 Ottweilerer einer Öffnung widersprochen, so heißt es weiter. Den Argumenten, die für eine Öffnung angeführt werden, kann die SPD nicht folgen. Leerstände gewerblicher Objekte am Rathausplatz sind derzeit nicht zu erkennen.

Die Einschätzung, die älteren Bürger würden eine direkte Befahrbarkeit von Arztpraxen der Sicherheit eines fußläufigen Gangs über den Rathausplatz bevorzugen, teilt die Partei nicht. Es befänden sich ausreichend Parkplätze in direkter Nähe des Rathausplatzes. Die Sicherheit der Bürger auf dem Rathausplatz genieße oberste Priorität. Durch eine Freigabe des Platzes für Autos sei keinerlei Sicherheit gewährleistet.

Einer Schließung der Sammetgasse in den Abendstunden und an den Wochenenden zur Vermeidung des störenden Verkehrs steht die SPD , wie es abschließend heißt, sehr positiv gegenüber. Dies wäre "ein Schritt zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität in der Altstadt", heißt es in der Mitteilung.