Sozialministerin unterstützt den Ambulanten Hospizdienst-Saar mit einer Zuwendung

Schwieriges Ehrenamt : Wertschätzung für Hospizdienst

Sozialministerin unterstützt den Ambulanten Hospizdienst-Saar in Ottweiler.

Aus erfreulichem Anlass kamen die Mitarbeiter des Ambulanten Hospizdienstes (AHD-Saar) zu einem gemeinsamen Frühstück in der Ottweiler Geschäftsstelle zusammen. Der Vorstand hatte eingeladen und die stellvertretende Vorsitzende Inge Gergen konnte den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern berichten, dass der AHD-Saar für sein ehrenamtliches Engagement vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes mit einer zweckgebundenen Zuwendung in Höhe von 1 000 Euro, dem höchstmöglichen Zuschussbetrag, bedacht wurde. In einem Schreiben an den AHD hatte Ministerin Monika Bachmann das freiwillige Engagement vieler Menschen für das soziale und gesellschaftliche Zusammenleben im Saarland hervorgehoben. Ehrenamtliche übernähmen dadurch eine wichtige Funktion und trügen dazu bei, dass viele gesellschaftliche Leistungen und Projekte überhaupt bewältigt und finanziert werden könnten.

Die Arbeit des AHD zählt dabei sicher zu den schwierigsten Tätigkeitsfeldern für Ehrenamtler, gilt es doch, sterbenskranke Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt gemeinsam mit ihren Angehörigen zu begleiten und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Die fachliche Qualifikation erhalten die Frauen und Männer in einem einjährigen Befähigungsseminar zu ehrenamtlichen Hospizhelferinnen und Hozpizhelfern. Ministerin Bachmann war es vor diesem Hintergrund nach eigneen Worten ein Anliegen, dieses großartige Engagement zu unterstützen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung