| 17:36 Uhr

Sie haben es geschafft

 In feiner Robe haben sich die jungen Frauen und Männer noch einmal zum gemeinsamen Abschlussfoto getroffen, bevor sich ihre Wege trennen. Foto: Willi Hiegel
In feiner Robe haben sich die jungen Frauen und Männer noch einmal zum gemeinsamen Abschlussfoto getroffen, bevor sich ihre Wege trennen. Foto: Willi Hiegel FOTO: Willi Hiegel
Ottweiler. Jahrelang haben sie gemeinsam die Schulbank gedrückt, damit ist jetzt Schluss: Für 58 junge Frauen und Männer vom Ottweiler Gymnasium beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Mit dem Abitur in der Tasche werden sie sich bald ganz neuen Zielen widmen. Anika Meyer

. "Sonst war man immer bei den Abi-Feiern anderer dabei, jetzt ist es plötzlich die eigene", sagte Anna-Lena Trapp und konnte es noch gar nicht richtig fassen. "Irgendwie surreal" kam das auch Fabienne Heckmann vor. Wenn die Schule fast so lange man denken kann zum Leben dazugehört, ist es eben nicht einfach zu realisieren, dass man auf einmal damit "fertig" ist. Dass man aus dem behüteten Alltag entlassen und künftig nicht mehr allmorgendlich auf Freunde und vertraute Lehrer treffen wird. Ein großer Trost war es da den 58 jungen Frauen und Männern vom Gymnasium Ottweiler (GO), die am Freitagabend im Schlosstheater ihr Abitur feierten, dass sie den höchstmöglichen Schulabschluss in der Tasche haben und damit nun in ihre Zukunft starten - eine prickelnde Mischung aus Erleichterung und Aufregung lag in der Luft. Und gleich am Eingang stand man Schlange, um diesen besonderen Moment festzuhalten: In einer Foto-Ecke posierten die Abiturienten , teilweise mit den stolzen Familien.


Jura auf dem Plan

Fabienne will nun Jura studieren, ihr Jahrgangskollege Lukas Tornes ein duales Studium bei der Deutschen Rentenversicherung in Saarbrücken und Berlin beginnen. Er ist an diesem Abend doppelt aufgeregt: Nicht nur, dass es die Zeugnisse gibt, er wird auch noch E-Bass spielen.



Doch zunächst gab es noch einige Worte mit auf den Weg. "Behalten Sie Ihren Optimismus und den Glauben an die eigene Kraft und Energie", sagte Schulleiterin Rebecca Spurk. "Setzen Sie sich Ziele! Nicht nur vernünftige und einfache, sondern auch solche, die groß und weit genug sind, dass es sich lohnt, sich dafür anzustrengen." Und Anstrengungen scheue dieser Jahrgang nicht: Drei Mal sei die Bestnote 1,0 erreicht worden, der Durchschnitt liege bei 2,4. Spurk dankte auch allen Mitarbeitern der Schule und den Eltern. In der Abi-Rede des Kollegiums gab Joachim Traudt den Abiturienten Überlegungen zum Thema Glück mit.

Besonders freute man sich, dass Landrat Sören Meng, einst selbst Schüler am GO, an der Feier teilnahm. "Es warten viele Chancen auf Sie", sagte er und riet den jungen Leuten, Entscheidungen zu treffen, die zu ihnen passten und auf die sie wirklich Lust hätten. Grußworte gab es außerdem von Schulelternsprecher Peter Lauer und dem Vorsitzenden des Schulvereins, Hans-Jürgen Schmitz.

Eine gute Portion Humor

Yannick Hausmann mischte in der Abi-Rede der Schüler Humor mit Ernst. "Wann immer jemand mit erhobenem Zeigefinger mahnt, das Leben sei kein Wunschkonzert, hoffe ich, dass wir den Mut haben, zu sagen, doch, das Leben kann ein Wunschkonzert sein. Wenn man sich traut." Höhepunkt waren selbstverständlich die Zeugnisausgabe und die Würdigung besonderer Leistungen. Für ein buntes Begleitprogramm sorgten die Abiturienten selbst - mit einer Dia-Show, Tanz und ganz viel Musik.Die Abiturienten und Abiturientinnen des Jahres 2016 des Gymnasiums Ottweiler in alphabetischer Reihenfolge: Kim Ames, Illingen; Frederik Ammann, Illingen; Tim Baldes, Ottweiler ; Markus Beckschulte, Ottweiler ; Milena Biesel, Ottweiler ; Sina Blank, Ottweiler ; Moritz Brachmann, Schiffweiler; Michelle Collet, Illingen; Lara Eckstein, Ottweiler ; Jeannine Ehr, Ottweiler ; Antonia Fink, Ottweiler ; Michelle Gebhardt, Ottweiler ; Mariana Gräber, Heiligenwald; Lukas Grote, Ottweiler ; Pascal Grunwald, Hangard; Irena Halaczkiewicz, Ottweiler ; Lukas Hasenfratz, Illingen; Yannik Hausmann, Namborn; Fabienne Heckmann, Schiffweiler; Verena Heinz, Friedrichsthal; Max Hellriegel-Holderbaum, Landsweiler; Dominik Herwarth, Ottweiler ;

Zoë Hiegel, Ottweiler ; Michele Hinckelmann, Heiligenwald; Natascha Klicker, Hangard; Philipp Marx, Illingen; Yves Maurer, Ottweiler ; Marco Maurer, Illingen; Eric Metzmacher, Ottweiler ; Hagen Müller, Ottweiler ; Niclas Nehren, Heiligenwald; Jessica Neu, Ottweiler ; Chiara Ney, Stennweiler; Sarah Oster, Ottweiler ; Lavinia Pause, Ottweiler ; Alexander Philipp, Kirkel; Lukas Philippi, Ottweiler ; Justin Pink, St. Ingbert; Nicole Rath, Ottweiler ; Jan Philipp Ringling, Ottweiler ; Anna Rossien, Stennweiler; Julia Ruffing, Hangard; Sophie Schmidt, Illingen; Marcel Schmitt, Mainzweiler; Lukas-Peter Schommer, Schiffweiler; Nadja Schorr, Landsweiler-Reden; Michelle Schwarz, Niederlinxweiler; Thomas Seiz, Ottweiler ; Kai Peter Spehr, Ottweiler ; Johanna Theuer, Ottweiler ; Simon Thiel, Illingen; Lukas Tornes, Stennweiler; Anna-Lena Trapp, Schiffweiler; Aline Triesch, Ottweiler ; Kira Weber, Stennweiler; Annica Weißmann, Ottweiler ; Moritz Welsch, Illingen; Zoé Wilhelm, Mainzweiler.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Preisträger: Jan Philipp Ringling (Abi-Note 1,0; Englisch-Preis der Sparkasse Neunkirchen, Geschichts-Preis der Bank 1 Saar, Chemie-Preis der Deutschen Gesellschaft der Chemiker; Preis des GO für besonderes Engagement für die Schulgemeinschaft); Yannik Hausmann (Abi-Note 1,0; Deutsch-Preis des Scheffel-Preises, Politik-Preis des Landkreises Neunkirchen, Biologie-Preis der Barmer GEK); Kim Ames (Abi-Note 1,0; Erdkunde-Preis der Stadt Ottweiler ); Michelle Schwartz (Abi-Note 1,2; Pierre-de-Coubertin-Abiturpreis des Landessportverbandes); Marcel Schmitt (Abi-Note 1,4); Anna Rossien (Abi-Note 1,4; Mathe-Preis der Deutschen Mathematiker Vereinigung, Mathe-Preis der naturwissenschaftlich-technischen Fakultät des Saar-Uni); Sarah Oster (Abi-Note 1,6); Antonia Fink (Abi-Note 1,7; Bildender-Kunst-Preis der Sparkasse Neunkirchen); Moritz Welsch (Preis des GO für besonders Engagement für die Schulgemeinschaft); Lukas Grote (Preis des GO für besonders Engagement für die Schulgemeinschaft). red