| 20:10 Uhr

Großmaul sucht Artikel
Satireblatt Großmaul-Zeitung sammelt wieder Meldungen

Ottweiler. Was ist binnen eines Jahres schiefgelaufen, was an den närrischen Pranger gehört? Wo taucht was Irrwitziges auf, worüber die Großmaul-Zeitung in ihrer nächsten Ausgabe im Frühjahr 2019 berichten sollte? red

Das Redaktionsteam sammelt Beiträge und Fotos, geht Hinweisen nach und spürt selbst welche auf.


Pünktlich zum Sessionsauftakt hängt wieder der Briefkasten für das einzige Satireblatt eines saarländischen Karnevalsvereins in der Ottweiler Altstadt am zentralen Ort. An der Treppe zur Gaststätte Nassauer im Schlosshof können Informanten ihre Zuschriften auch anonym einwerfen. Beleidigendes, Denunziantisches wird kategorisch aussortiert. Denn auf Missgeschicke schauen die Narren des „So war noch nix 1847 Ottweiler“ lieber mit Humor, ohne jemanden verletzen zu wollen.

Im 172. Jahr erscheint die Zeitung, die bis auf Unterbrechungen in den Kriegsjahren einmal im Jahr aufgelegt wird. Kurz vor den tollen Tagen im Februar/März verkaufen Fastnachter die Großmaul-Zeitung von Haus zu Haus, einige Exemplare sind anschließend in lokalen Geschäften zu haben.



Wer lieber auf elektronischem Wege seine Nachrichten versenden will – die E-Mail-Adresse: grossmaulzeitung@web.de.