| 20:40 Uhr

Rosige Zeiten
Rosen-Sonntag lockte nach Ottweiler

Als „Rosenking“ war Matthias Zimmermann unterwegs, assistiert von Annabelle Sticher von der städtischen Touristeninfo. Sie trug die Rosen, während der König sie an die Besucherinnen verteilte.
Als „Rosenking“ war Matthias Zimmermann unterwegs, assistiert von Annabelle Sticher von der städtischen Touristeninfo. Sie trug die Rosen, während der König sie an die Besucherinnen verteilte. FOTO: Mathias Zimmermann
Ottweiler. Beim Rosen- und Blumenmarkt in der Altstadt konnten die Besucher in Düften und Farbenpracht schwelgen. Von Andreas Detemple

Rosige Zeiten! Die Königin der Blumen lockte am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein die Massen in die Ottweiler Altstadt. Über 60 Händler boten beim beliebten Ottweiler Rosenmarkt ihre Waren feil.


Besondere Beachtung fanden natürlich die zahlreichen Blumen- und Rosenhändler. „Das Angebot ist sehr ansprechend“, urteilte Dieter Lauer aus Sankt Wendel. „Es gibt einiges zu sehen. Wir sind aber speziell wegen Gartenblumen nach Ottweiler gekommen.“ Fündig wurde Lauer beim gut sortierten Angebot von Stroh’s Gartenland auf dem historischen Rathausplatz. „Wir haben natürlich, wie es sich für einen Rosenmarkt gehört, viele verschiedene Rosenbüsche dabei“ erklärte Verkäuferin Stefanie Mergen. Über 50 verschiedene Rosenarten säumten den Verkaufsbereich. „Am beliebtesten ist die Auguste Viktoria. Eine herrlich leuchtende, sehr stark duftende Rose.“ Stefanie Mergen ist seit vielen Jahren auf dem Rosenmarkt dabei. „Es ist immer ein sehr schöner Markt vor herrlicher Altstadtkulisse mit großen Besucherinteresse. Da kommt man als Verkäufer natürlich gerne.“

Wie auch Dieter Weiland aus dem Hunsrück. Er hatte kunstvolle Hausnummern aus Schiefergestein und tolle Schieferdekorationsartikel im Angebot. „Ich bin zum dritten Mal dabei“, so Dieter Weiland. „Der Markt hat einfach Flair.“



Und sein Stand hatte ein ganz besonderes Angebot für die kleinen Besucher des Rosenmarktes. Mittels eines speziellen Stahlhammers konnten Kinder nach Anweisung für kleines Geld ein Herz aus Schiefer schlagen, als passendes, selbst gemachtes Geschenk für den bevorstehenden Muttertag.

Peter Kleinbauer aus Neunkirchen erfreute sich derweil an den kunstvollen Keramikexponaten von Irmgart Ney und Michaele Müller aus Illingen. Sie sind als Anbieter in Ottweiler auch schon Wiederholungstäterinnen. „Der Rosenmarkt hier in Ottweiler ist einfach idyllisch, nach unserer Premiere im letzten Jahr mussten wir da einfach wieder kommen.“ Die tollen Keramikarbeiten stießen auch auf großes Interesse. „Es sind auch alles Unikate“, informierte Irmgart Ney. „Wir haben keine Gieß-Keramik im Angebot. Alle unsere Teile sind handgemacht und somit absolute Einzelteile.“

Handgemachter Nougat aus der Provence, original saarländische Berschmanns-Gutzjer, aber auch Käsespezialitäten direkt vom Bauernhof oder Schmuck und Handarbeitsartikel rundeten das abwechslungsreiche Angebot des Marktes ab. Im Mittelpunkt trotz der Warenvielfalt natürlich das Blumen- und Rosenangebot. „Dafür kommt man schließlich auf einen Rosenmarkt“, sagte Lorenz Dietz aus Völklingen. Bepackt mit zwei Kisten Gartenblumen machte er sich am Nachmittag auf die Heimfahrt. „Mit hat der Markt gut gefallen und fündig wurde ich auch. Klar, dass ich im nächsten Jahr wieder komme.“