Revo-Boys aus Saarwellingen erhalten Tillorden der Bürgergarde Ottweiler

Kostenpflichtiger Inhalt: Tillorden im Ottweiler Schlosstheater : Diese Boy-Band tritt stets mit Mädel auf

Den begehrten Tillorden der Bürgergarde Ottweiler erhalten an diesem Samstag die „Revo-Boys“ aus Saarwellingen.

Hat da etwa einer Angst vor Sanktionen des neuen Genderbeauftragten der Bundesregierung, Olaf Scholz? Als der Vorstand der Ottweiler Bürgergarde über mögliche Kandidaten für den Tillorden anno 2019 diskutierte, meinte jedenfalls der Vorsitzende Nikolaus Weber: „Wir müssen mal wieder eine Frau als Tillträgerin an Land ziehen.“ Nanu, aber Boys sind doch eindeutig Jungs! Denn die „Revo-Boys“ aus Saarwellingen werden an diesem Samstag die 30. Preisträger bei der Tillverleihung der Ottweiler Bürgergarde sein. Das hat Nikolaus Weber bei seinem Besuch in der Neunkirchr Lokalredaktion am Dienstag verraten. Mit der Till-Auszeichnung, einer Statue in Form des Till Eulenspiegel, ehrt die Bürgergarde Ottweiler jedes Jahr Personen oder Gruppen, die sich um das Brauchtum Karneval besonders verdient gemacht haben. Und die Revo-Boys, die sich selbst mit einer „Comedy-Show mal anders“ vergleichen, sind aus der saarländischen Fastnacht kaum mehr wegzudenken.

1999 haben sich Dirk Gläser und Eric Mees in der Saarlouiser Altstadt kennengelernt. Der eine Mitglied bei den Rot-Weißen Funken, der andere bei den Gold-Blauen Funken. Zwei Saarwellinger Karnevalsvereine mit gesundem Konkurrenzdenken. Sprich, dass Dirk und Eric ein gemeinsames Projekt auf die Bühne bringen, glich einer karnevalistischen Revolution: Die Revo-Boys waren geboren. Vor ein paar Jahren kam noch das „Küken“ Sven Andres dazu, seither haben die drei Männer „mit der außergewöhnlichen Mimik“ während der Session vier bis fünf Auftritte an einem Abend. Übers Jahr kommen Einladungen zu Hochzeiten, Geburtstagen und andere Events im Saarland und in der Pfalz dazu. Ein gefragtes Trio also, das sich „wahnsinnig über meinen Anruf im Sommer gefreut hat“, berichtet Nikolaus Weber. Eric Mees, der bei den Auftritten besonders gern „das Mädel“ gibt, nahm es dann auch mit Humor, dass die Bürgergarde eigentlich eine Frau als Preisträgerin für dieses Jahr vorgesehen hatte. „Das bin ich“, sei die schlagfertige Antwort gewesen.

Die Revo-Boys seien trotz ihres Erfolges bodenständig geblieben, sagt Weber, das mache sie so sympathisch und damit prädestiniert für die Auszeichnung mit dem Tillorden. Übrigens waren sie schon einmal bei der Verleihung dabei, nämlich im November 2017, als Landrat Sören Meng geehrt wurde. Damals trugen sie bereits auf der Bühne des Schlosstheaters zur guten Stimmung bei, das wird an diesem Samstag, 23. November, sicher nicht anders sein. Auf die Gäste – viele der 397 Sitzplätze sind nicht mehr frei – wartet wieder ein unterhaltsames Programm (siehe Info). Durch den Abend wird Wolfgang Blatt führen, er darf dann auch die neuen Prinzenpaare begrüßen: Angelina I. vom Quakbrunnen und Isabella I. vom Rosengarten, die als Kinderprinzenpaar regieren und ihr erwachsenes Pendant: Prinz Iliah I. vom runden Leder und Annika I. von den blühenden Gärten. In die Verlosung für den Jugendförderpreis kommen die Vereine, die Jugendarbeit betreiben. Die Bank1Saar hat diesen Preis in diesem Jahr auf 666 Euro aufgestockt, die am Samstag auf drei anwesende Vereine aufgeteilt werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung