Chorprojekt in Ottweiler: Perfektes Training für die Stimmbänder

Chorprojekt in Ottweiler : Perfektes Training für die Stimmbänder

Drei Tage lang ging es bei „ChorTotal“ im Workshop in Ottweiler um Probenarbeit und Stimmbildung.

Was macht einen guten Chorsänger eigentlich aus? Das konnten zahlreiche Teilnehmer bei der jüngsten Ausgabe des Kurses „ChorTotal“ an der Landesakademie in Ottweiler erfahren. Die Leitung übernahm dabei ein alter Bekannter: Chorleiter Martin Folz war an den drei Tagen nach dem Weihnachtsfest Herr über 45 Chorsängerinnen und -sänger aus dem Saarland und der näheren Umgebung. Bereits 1996 hatte er zusammen mit Kollegen des Saarländischen Chorverbands die Veranstaltung ins Leben gerufen – nun kehrte Folz nach 18 Jahren zurück als Leiter von „ChorTotal“.

„Die Begeisterung bei den Teilnehmern ist nach wie vor ungebrochen“, erklärte er der SZ. Insgesamt 45 Teilnehmer hatten sich für die drei Tage voller Chorproben und Übungen für die Stimmbildung angemeldet. Auf dem Programm standen dabei – ganz der Jahreszeit entsprechend – auch Weihnachtslieder. Die wurden dann in ganz unterschiedlichen Konstellationen geprobt, beispielsweise im Kanon. Das forderte vor allem die Teilnehmer, die zum ersten Mal bei „ChorTotal“ mitsangen. „Mich hat einfach die Atmosphäre während dieser drei Tage begeistert. Außerdem leisten vor allem die Dozenten so hochwertige Arbeit. Man merkt dann schon, dass alles ein sehr hohes Niveau hat“, berichtete Teilnehmer Thomas Stetzer nach drei Tagen Chor-Projekt. Auch echte Chorveteranen konnten sich für die Veranstaltung begeistern, wie Gerhard Großmann bestätigte. Der singt schon seit etlichen Jahren im Polizeichor des Saarlandes und ist seit 1997 in jedem Jahr bei „ChorTotal“ dabei gewesen. „In einigen Jahren waren wir nur an zwei Tagen hier in Ottweiler, nun sind es wieder drei volle Tage. Das ist gut, denn bei der Musik lernt man nie aus. Man kann immer noch ein bisschen besser werden.“ Dass sie genau das in den vergangenen drei Tagen getan hatten, bewiesen die Teilnehmer von „ChorTotal“ bei ihrer Abschlusspräsentation. Da gab es neben einem schwedischen Volkslied sogar afrikanische Chorgesänge zu hören. Die Besucher in der Landesakademie begeisterte die Mischung: ein langer Applaus diente als Beweis. In Zukunft soll es „ChorTotal“ auch für kleine Sängerinnen und Sänger geben: „Wir planen eine Umsetzung für Kinder und Familien. Wenn sich genug Teilnehmer finden, steht dem nichts im Wege“, verriet Martin Folz.

Mehr von Saarbrücker Zeitung