Pausen-Jam am Gymnasium Ottweiler

Gymnasium Ottweiler : Rockkonzert statt Pausenbrot

Abschluss-Pausen-Jam am Gymnasium Ottweiler machte kräftig Dampf.

Am Gymnasium Ottweiler kam das neueste Projekt des Musikbüros Saar, eine „Pausen-Jam“, sehr gut an. Ziel der Pausen- Jams ist es, Jugendlichen den oft ersten Kontakt zur Livemusikszene zu ermöglichen und sie so zu animieren, sich selbst in der Musikszene einzubringen.

Es ist der vorletzte Schultag, als mehrere hundert Schüler zum ersten Mail eine Schulpause der anderen Art zu erleben. Die ersten Gitarrenriffs ertönen und Trail Way Circus kündigt sich an. Die aus dem Nu Metal/Alternative Rock-Bereich stammende Band schafft es binnen Sekunden, die volle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Während die Schüler erst zurückhaltend das Konzert aus dem hinteren Schatten aus verfolgen, füllt sich der Platz vor der Bühne mit der Zeit immer weiter mit feiernden Menschen: Von headbangenden Schülern und Lehrern bis hin zu jubelnden Fans in der ersten Reihe, ist alles vertreten. Auch ein kleiner Moshpit darf da nicht fehlen! In der sengenden Sonne begeistert die aus Freiburg, Berlin sowie dem Saarland stammende Band trotz aus Krankheitsgründen fehlendem Schlagzeuger ihr Publikum eine Stunde lang überwiegend mit Songs aus ihrem neuen Album „King For A Day“. Doch auch Breaking Benjamin und die Backstreet Boys sind vertreten – für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei!

 Das Konzert ist jedoch noch nicht alles. Nach einer kurzen Autogrammrunde geht es für die Künstler ohne Pause direkt weiter zum Workshop mit den Schülern. Während der nächsten zwei Stunden werden hier angehenden oder bereits festen Schülerbands beispielhaft und ausführlich Fragen wie: Was brauche ich für eine Band? Woher bekomme ich einen Proberaum? und Wie finde ich erste Auftritte?, von Robert und Julian beantwortet. Vielleicht kommt das Musikbüro Saar im nächsten Jahr wieder, die Schüler fänden’s cool.

Mehr von Saarbrücker Zeitung