Hoffnung auf gesunden Nachwuchs : Ottweiler Storchenpaar brütet

Hobbyfotograf Gerd Wehlack hat das Pärchen seit seiner Ankunft im Blick. Er rechnet mit Nachwuchs in etwa vier Wochen.

  Es gibt erfreuliche Neuigkeiten vom Storchennest in der Ottweiler Bliesaue. Hobbyfotograf Gerd Wehlack, der das Pärchen seit seiner Ankunft beim Turteln begleitete, berichtet unserer Zeitung: „Nach längerem Warten, das Wetter war einfach zu ungünstig, wird jetzt fleißig gebrütet, wobei sich Weibchen und Männchen tagsüber abwechseln.“ Wehlack weiß, dass über Nacht nur das Weibchen brütet. Jetzt werde es ruhiger auf dem Nest. Wehlack hofft, dass in etwa vier Wochen die ersten Köpfchen zu sehen sind.

„Darauf freue ich mich schon sehr“, sagt der Naturfreund, dem in diesem Jahr zum ersten Mal aufgefallen ist, dass sie sich trotz Brutzeit weiterpaaren. Neugierig geworden, hat er recherchiert und gelesen, dass tatsächlich, Paarungen täglich mehrfach stattfinden und dem Zusammenhalt des Paares dienen.

Aber nicht nur Gerd Wehlack freut sich über solche „einmaligen Erlebnisse, die immer wieder Freude bereiten und uns Menschen zeigen, wie schön und voller Wunder unsere Natur ist“.