Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:18 Uhr

Leser-Reporter
Ottweiler Probleme mit Kita-Nachfrage

In der Kindertagesstätte in Lautenbach werden die Plätze in der Ganztagsbetreuung knapp. Doch einige Eltern sind wegen des Berufs genau darauf angewiesen.
In der Kindertagesstätte in Lautenbach werden die Plätze in der Ganztagsbetreuung knapp. Doch einige Eltern sind wegen des Berufs genau darauf angewiesen. FOTO: dpa / Frank Rumpenhorst
Lautenbach. Für SZ-Leserreporterin Sabine Kuntz aus Lautenbach sind fehlend Ganztagsplätze in der Lauterbacher Kita ein besonderes Ärgernis. Von Solveig Lenz-Engel

(sl)  Leserreporterin Sabine Kuntz aus dem Ottweiler Stadtteil Lautenbach machte die SZ darauf aufmerksam, dass im Kindergarten Lautenbach nicht alle Kinder aus der Krippenbetreuung in eine Ganztags-Kindergarten-Gruppe übernommen werden könnten. Seit Jahren besucht die Enkelin von Kuntz die Krippe, ab November ist sie ein Kindergartenkind. „Die Mama ist berufstätig, sehr zufrieden mit dieser Einrichtung, doch jetzt bekommen Mamas gesagt, dass eventuell kein Platz für ihre Kinder im November sei, da der Bürgermeister von Ottweiler andere Entscheidungen getroffen habe. Ich finde dies unmöglich, da diese Kinder schon seit zwei Jahren in dieser Kita sind, sich dort wohlfühlen, die Verhältnisse dort kennen“, schreibt die Leserreporterin. Die Eltern hätten auch schon einen Termin beim Bürgermeister genommen,  doch leider habe er diesen Termin kurzfristig abgesagt.  Sabine Kurtz plädiert dafür, dass arbeitende Eltern doch die Chance haben müssten, ihre Kinder in der selben Einrichtung wie gewohnt belassen zu können und dort einen Ganztags-Kindergartenplatz zu bekommen.

Die Stadt Ottweiler als Betreiberin des Lautenbacher Kindergartens wurde von der SZ zu der Situation befragt. In Lautenbach unterhält die Stadt Ottweiler ein Angebot für 25 Kindergartenkinder, dazu kommen elf Krippenplätze. Für zehn  Kinder sind Kindergarten-Tagesplätze, für fünf Kinder Krippen-Tagesplätze für die Zeit von 7 bis 17  Uhr vorhanden. Hierfür sei die Personalisierung und die Finanzierung geschaffen worden, so Stadt-Pressesprecher Ralf Hoffmann. Es gebe nun  in Lautenbach eine vermehrte Nachfrage nach Tagesplätzen, der derzeit nicht entsprochen werden könne. „Das ist schade, aber auf die Schnelle nicht zu ändern“, so die Stellungnahme aus dem Rathaus.

Die Stadtverwaltung Ottweiler prüfe derzeit in Kooperation mit dem Landesjugendamt, wie zukünftig der vermehrten Nachfrage entsprochen werden kann. Die Stadt Ottweiler bedauert, dass Bürgermeister Holger Schäfer (CDU)  einen Termin mit der betroffenen Familie absagen musste.  Mit der Mutter des Kindes gab es, so die zuständige Ansprechpartnerin im Rathaus, Heike Völzing, verschiedene Kontakte, die allesamt einvernehmlich verlaufen seien.