| 20:32 Uhr

Session
Ottweiler Narren beziehen Stellung

Ottweiler. Vier weitere Fastnachtsveranstaltungen bietet der „So war noch nix 1847 Ottweiler“. Am Fetten Donnerstag zerrt das närrische Gericht unter Vorsitz von Richter Gnadenlos jene vor den Kadi, die mit Spaß so gar nichts am Hut haben. Drakonische Strafen erwarten unter anderem Ottweilers Bürgermeister Holger Schäfer sowie Neunkirchens Landrat Sören Meng. Sie mussten sich schon in den Vorjahren verantworten und wurden trotz empfindlicher Bußen wieder rückfällig. Über die rechtmäßigen Urteile wachen die Tollitäten Prinz Marc II. und Prinzessin Ivonne I. Die Verhandlungen in dem zum Gerichtssaal umfunktionierten Schlosstheater beginnen um 11.11 Uhr. Jeder weibliche Faasendbooz bekommt ein Glas Begrüßungssekt. Ab 12 Uhr kredenzt die Löffelgarde Erbsensuppe. Der Eintritt ist frei.

Einen großen Wachwechsel zelebriert die Löffelgarde als Schutzmacht der Tollitäten am Samstag, 10. Februar, im und vor dem Gasthaus „Zur Sonne“ in der Wilhelm-Heinrich-Straße. Dazu werden die Freunde der Löffelgarde des Karnevalsvereins „Karo Blau Gold Saarlouis-Roden“ erwartet. Um 10 Uhr beginnt das Schauspiel im Lokal mit der Rekrutierung, der Neuaufnahme weiterer Gardisten. Gegen 10.30 Uhr ist der erste Wachwechsel vor den Toren geplant. Dabei kommen auch die eigens dazu angeschafften Wachhäuschen des Vereins zur Geltung. 



Die Truppenparade, der Aufmarsch aller Garden von Groß bis Klein, ist für Sonntag, 11. Februar, um 10.30 Uhr angesagt. Dann versammeln sich die uniformierten Mitglieder zum närrischen Festakt unter freiem Himmel. Für die Nachwuchs-Narren steht am Sonntag, 11. Februar, das Kinder-Kostümfest an. Ebenfalls im Schlosstheater beginnt die Party um 15.11 Uhr. Neben Mitmach-Programm auf der Bühne und im Saal bietet der Verein eine Tombola. Den Abschluss bildet am Fastnachtsdienstag der Umzug. Startschuss ist um 15.11 Uhr. Daran nimmt der „So war noch nix“ mit zahlreichen Gruppen und eigenem Prunkwagen teil. Zuvor begleiten am Rosenmontag Vertreter die Tollitäten zu den Umzügen in Illingen und Stennweiler.