1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Ottweiler Fastnachtsumzug zieht Tausende in die Altstadt

Umzug in Ottweiler : Narren lachten mit der Sonne um die Wette

Tausende freuten sich beim Ottweiler Umzug an Veilchendienstag über das tolle Wetter und tolle Stimmung in der Altstadt.

Der Himmel so blau wie die Kostüme der bildhübschen Gardemädchen der „So war noch nix“, und von oben regnete es nur noch Gutzjer, Popcorn und andere Süßigkeiten – besser hätte der Ottweiler Umzug am Veilchendienstag nicht beginnen können. Die Laune der Tausenden von Zuschauern, die meisten von ihnen phantasievoll verboozt, hob sich zusehends. Zumal die Altstadtmusikanten von Ottweiler die Wartezeit auf den Umzug, als so manches Kölsch (das gab’s tatsächlich) noch von Regentropfen verwässert wurde, mit schmissigen Schlagern zum Mitschunkeln unterhaltsam verkürzten. „Die Mussig auf dem Schlossplatz ist wirklich klasse“, fand nicht nur Christa Jost aus dem schönen Löstertal bei Wadern, die ihren Ottweiler Lebensgefährten erstmals beim Umzug begleitete. Vielleicht haben ja auch die Neunkircher Kasbruchhexen den Regen mit ihrer Sprühfarbe in Dosen einfach weggezaubert. Oder Petrus hatte ein Einsehen, weil der Fanfarenzug 1961 Ottweiler, der traditionell den Eisbrecher beim Ottweiler Fastnachtsumzug spielt, die Regenwolken mit seinen Trommelschlägen verjagte.

Sei’s drum, die natürlich ebenfalls bildhübschen Mädels der Bürgergarde, die ihre roten Kostüme unter Plastikmänteln geschützt hatten, konnten diese alsbald getrost ausziehen. Wie vielfältig das Ottweiler Vereinsleben ist, zeigt auch immer wieder der Fastnachtsumzug. Ob die Oldtimerfreunde, der Reitverein, die Motorradfreunde oder die Laufmädels – mit originellen Fußgruppen und Motivwagen trugen sie zur tollen Stimmung bei. Mit einer extra großen Schar an Mitgliedern warteten die Handballer auf.

So manch einer glaubte sich auf der Loveparade in Berlin, als der Discowagen des Feierlaune Teams Illtal e.V. mit „Hyper Hyper“ durch die engen Gassen fuhr und die altehrwürdigen Häuser (und die Mägen der Zuschauer) vibrieren ließ. Den Weg nach Ottweiler nicht bereut haben auch das Kinderprinzenpaar der Coburger aus St. Wendel und das Männerballett aus Niederlinxweiler.

Die Nachbarschaft vom Lehbeschring ließ sich den Ottweiler Umzug am Veilchendienstag natürlich nicht entgehen. Mehrere Generationen hatten ihren Spaß, zumal die Sonne den Regen vertrieb. Foto: Heike Jungmann

Und was wäre die Fastnacht ohne Prinzenpaare? Hoch von ihren Wägen gaben Fabian I. und Anna-Lena I. vom Ottweiler Karnevalsverein „So war noch nix“ noch einmal alles. In nichts nach standen ihnen Prinzessin Annika I. und Prinz Ilias I. von der Ottweiler Bürgergarde. Gemäß dem Motto der Stadt Ottweiler auf ihrem Motivwagen „Musik ist in der Luft“ feierten die Narren noch bis in den Abend im Schlosstheater und in den netten Kneipchen der Altstadt. Denn an Aschermittwoch ist alles vorbei.