1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Ottweiler Altstadt eine große Freiluft-Konzertbühne

Ottweiler Altstadt eine große Freiluft-Konzertbühne

An zehn verschiedenen „Bühnen“ in der Stadt spielten die Straßenmusiker und begeisterten die Gäste. Zu hören war Klassik ebenso wie Rock und Pop, Jazz und Liedermacher. Eine Jury kürte die besten Teilnehmer.

. Das Wetter hielt. Der Regen blieb aus. Stattdessen heizten kleine und große Musikerinnen und Musiker aus dem Saarland, aus Rheinland-Pfalz, aber auch aus Nürnberg oder aus Norddeutschland dem Publikum ein. Mal fetzige, mal heitere Töne erklangen. Heiter war gleichermaßen die Stimmung in der gesamten Altstadt Ottweiler Altstadt.

Bereits zum zwölften Mal war das Altstadtpflaster die Bühne nationaler wie internationaler Straßenmusiker. Etwa 100 Musiker zogen mit dem bekannten Akkordeonspieler Daniel Roth geschlossen in die Ottweiler Altstadt ein. An zehn verschiedenen "Bühnen" boten die Straßenmusiker ihre Musikbeiträge an und begeisterten die Gäste. Eine Jury wählte schließlich die besten Gruppen und Solisten aus, die dann als Preisträger nochmals auftraten.

Musik pur - von Klassik über Rock und Pop, Jazz und Liedermacher - ein bunter Mix aus der Musikszene war zu hören.

Organisiert wird das Festival in Zusammenarbeit vieler Akteure. Hermann Brunnecke als Vertreter des Gewerbevereins, die Stadtverwaltung Ottweiler und einer Reihe ehrenamtlicher Helfer sind immer wieder mit aktiv dabei. Der Erlös der Veranstaltung floss in diesem Jahr im vollen Umfang dem Heimat- und Verkehrsverein der Stadt Ottweiler zu. Der Verein will mit dem Geld den Rosengarten und den Rhododendrengarten verschönern.

Der ersten Preis in Höhe von 500 Euro, gestiftet von der Sparkasse Neunkirchen, ging an "Brill Alarm" aus Marpingen. Den zweiten Preis, in Höhe von 250 Euro und gestiftet vom Modehaus Neufang-Rennwald, bekam "Vegas Azzurro" aus Illingen. Den dritten Preis in Höhe von 150 Euro, ebenfalls gestiftet vom Modehaus Neufang-Rennwald, erhielten Nick und June aus Nürnberg. Ein Sonderpreis ging an Daniel Roth, der mit seinem Akkordeon brillierte. Der junge Mann aus Ottweiler , zweifacher Deutscher Meister seines Genres, wird demnächst in Weimar Musik und Akkordeon studieren. Er war in den zurückliegenden Jahren immer wieder bei den Preisträgern dabei. Mit Preisen wurden verschiedene weitere Nachwuchskünstler bedacht, so Tobias Theiß, Simon Maurer und Sarah Marie Leger. Der Bürgermeister gab gerne ein Preisgeld dazu.

Zudem stiftete der Gewerbeverein Ottweiler einen Preis. Ottweiler Bürger unterstützen neben verschiedenen Firmen das Festival.