| 20:49 Uhr

Ortsrat Ottweiler
Grünes Licht für neue Bauvorhaben

Ottweiler. Zwei Bauvorhaben waren unter anderem Themen der Ortsratssitzung in Ottweiler. So ging es zum einen um den Neubau „Bliesaue“ in der Lazarettstraße durch den Saarländischen Schwesternverband. Das Gebäude wird Verwaltungssitz des Verbandes und 34 älteren Menschen ein neues Zuhause bieten. Von Volker Ammann

Zudem wird eine Kindertagesstätte in dem Neubau Platz finden. Mit 110 Parkplätzen, die den Mitarbeitern der Verwaltung, der Kita und den Besuchern des Altenwohnheims gleichermaßen zur Verfügung stehen, wird ausreichend Parkraum geboten. Das örtliche Bauamt prüft derzeit, ob ein Bebauungsplan für das Projekt erforderlich ist oder nicht. Der Antrag hierfür wurde einstimmig angenommen.


Ein weiteres Bauvorhaben steht mit der Revitalisierung des „Alten Rathauses“ an. Nachdem die Tourist-Info aus dem denkmalgeschützten Gebäude ausgezogen ist, wird über die weitere Verwendung nachgedacht. Dazu wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben. Die Baukosten liegen nach ersten Schätzungen bei 1,1 Millionen Euro. Ob Zuschüsse für das Vorhaben beantragt werden können, wird derzeit geprüft.

Die Barrierefreiheit des Bahnhofs war ebenfalls Thema. Laut Karl-Heinz Nätzer, der die Sitzung leitete, schlägt die Bahn als Zwischenlösung vor: „Behinderte, die nach St. Wendel fahren wollen, sollen von Ottweiler zuerst nach Neunkirchen fahren, dort umsteigen und dann den Zug nach St. Wendel besteigen“. Die SPD-Fraktion wollte wissen, wie das Bahnhofsgebäude genutzt wird. Dazu Nätzer: „Die Polizei mietet statt der ursprünglich 82 nur 65 Quadratmeter an, denn es wird nur ein Polizeiposten besetzt.“ In Sachen Taubenschutzgitter habe man die ausführende Firma in Regresse genommen, da die Maßnahme ohne Wirkung blieb.



Zu Beginn der Sitzung hatte Nätzer Christel Lauermann als Nachrückerin für Cinzia Verga verpflichtet.