Ortsrat Mainzweiler sprach über Investitionen

Ortsrat : Mainzweiler Ortsrat begrüßt kommende Investitionen

Ohne Einwände hat der Ortsrat Mainzweiler am Mittwochabend das städtische Investitionsprogramm bis 2022 angenommen. Bedeutendster Ansatz für den Stadtteil sind im laufenden Jahr 60 000 Euro Planungskosten für die Sanierung der Landstraße nach Ottweiler.

Die soll 2021 realisiert werden. Gerhard Schmidt, der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Umwelt im Ottweiler Rathaus, hatte den Maßnahmenkatalog erläutert und darauf hingewiesen, dass der Kreditrahmen mit rund 765 000 Euro ein gutes Stück höher ist als 2018, „und das hat uns etwas Luft verschafft“.

Der Bauamtsleiter nannte weitere 20 000 Euro für die Instandsetzung des Sportplatzes in Mainzweiler, die zwar nicht im Investitionsprogramm enthalten sind, aber kurzfristig für diesen Zweck bereitgestellt wurden. Außerdem, so Schmidt, profitiere auch Mainzweiler von etlichen Ansätzen für die Gesamtstadt wie beispielsweise beim Brandschutz, bei der Grüngutsammelstelle oder bei den Investitionen für neue Urnenstelen auf den Friedhöfen. Im Hinblick auf die Instandsetzung der Straße nach Ottweiler brachte Schmidt auch die Variante ins Spiel, diese Maßnahme mit dem Bau eines Radweges nach Ottweiler zu verknüpfen. „Aber das treibt die Investitionen natürlich nach oben“, machte der Amtsleiter klar. Dennoch werde er einen entsprechenden Vorschlag bei einem saarländischen Fahrradgipfel Mitte des Monats in Saarbrücken einbringen. Aus Sicht der CDU-Fraktion im Ortsrat ist die Sanierung der Straße nach Ottweiler ganz wichtig, weil sie seit Jahren ganz oben auf der Prioritätenliste des Ortsrates steht. „Wir freuen uns, dass jetzt zeitnah der erste Schritt gemacht wird“, betonte Fraktionssprecher Johannes Schmitt. Der CDU-Politiker, der auch städtischer Beigeordneter ist, machte deutlich, dass die Stadt Ottweiler von den veranschlagten Instandsetzungskosten von einer Million Euro etwa 250 000 Euro selbst tragen muss und deshalb an anderen Stellen weniger Geld zur Verfügung haben wird. „Aber insgesamt sehen wir das Vorhaben auf einem guten Weg“, meinte Schmitt.

Für den Ortsvorsteher war das aber ein mögliches Signal und deshalb warnte Achim Wagmann von der SPD davor, dass künftig möglicherweise andere Maßnahmen in Mainzweiler wegen der Straßensanierung auf der Strecke bleiben. Fraktionssprecher Christian Breyer signalisierte die Zustimmung der SPD im Ortsrat. „Wir sind froh, dass es mit der Straßensanierung jetzt endlich auf den Weg kommt“, meinte er, „und deshalb können wir dem Investitionsplan in der vorliegenden Form zustimmen.“

Uwe Meiser (SPD) wies darauf hin, dass die Schulturnhalle für Bewegungs- und Ballspiele noch immer nicht geeignet ist und bat um Abhilfe, sein Fraktionskollege Hartmut Keipert mahnte die Heizungserneuerung in der Turnhalle an.