Ortsrat in Mainzweiler ist jetzt auch startklar

Konstituiert : Ortsrat in Mainzweiler ist jetzt auch startklar

Achim Wagmann bleibt weiterhin als Ortsvorsteher im Amt.

Im Ortsrat Mainzweiler sind die Mehrheitsverhältnisse nach den Kommunalwahlen unverändert geblieben. Sechs Mitgliedern der SPD sitzen weiterhin drei Mandatsträger der CDU gegenüber. Amtsinhaber Achim Wagmann von der SPD war einziger Kandidat für den Ortsvorsteher-Posten und nach geheimer Wahl mit allen neun Stimmen im Amt bestätigt. „Hundert Prozent Zustimmung sind nicht immer üblich“, befand Bürgermeister Holger Schäfer.

Erste Amtshandlung des alten und neuen Vorsitzenden war die Wahl seiner Stellvertreterin. Auch Melanie Both von der SPD war einzige Kandidatin und erhielt ebenfalls alle neun Stimmen beider Fraktionen. Die 38-jährige Chemielaborantin ist neu im Mainzweiler Ortsrat, aber „in vielen örtlichen Vereinen und Organisationen engagiert“, wie die SPD bei ihrem Vorschlag zum Ausdruck brachte.

Vor den Wahlgängen hatten beide Fraktionen aus ihrer Sicht die Ergebnisse der Kommunalwahlen analysiert und ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit bekräftigt. SPD-Sprecher Wagmann nannte einige Dinge, die seine Partei in den nächsten Jahren gerne umgesetzt hätte, „denn trotz Haushaltssanierungskommune dürfen die Ortsteile nicht vernachlässigt werden“, forderte der SPD-Politiker und er kündigte zugleich an, „dass die SPD-Fraktion den Ort weiter nach vorn bringen will“. Wagmann lobte auch die „sehr gute Zusammenarbeit im Ortsrat bei verschiedenen Projekten“ und das sollte auch in den nächsten Jahren so bleiben.

Auch CDU-Sprecher Johannes Schmitt befand, dass „alle Vertreter im Ortsrat bisher gut miteinander umgegangen“ sind. Er kündigte an, dass die CDU auch weiterhin konstruktiv mit der Mehrheitsfraktion zusammenarbeiten, aber auch eigene Vorschläge einbringen wird. „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den neuen Ratsmitgliedern“, betonte der CDU-Fraktionschef und städtische Beigeordnete.

Zu Beginn der Sitzung hatte Bürgermeister Schäfer alle neun Mandatsträger nach den Bestimmungen des KSVG per Handschlag verpflichtet und danach die vier ausgeschiedenen Ortsratsmitglieder verabschiedet.

„Sie haben sich alle für die Gemeinschaft eingesetzt und bewiesen, dass Sie Verantwortung übernommen haben“, lobte der Rathauschef und überreichte jedem ein Glas Honig aus der Ottweiler Rathauswiese. Stellvertretend für die Ehemaligen dankten Nicole Wälder und Hartmut Oswald für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.

Mehr von Saarbrücker Zeitung