Neue Messtafel für Ottweiler

Ottweiler. Den Ottweiler Autofahrern werden ihre Temposünden wieder vor Augen geführt. Die Stadt schafft eine neue Geschwindigkeitsmesstafel an, nachdem ein vor drei Jahren beschafftes Messgerät Ende vergangenen Jahres in der Freiherr-vom-Stein-Straße von Langfingern abmontiert worden war. Die Polizei konnte den Diebstahl bisher nicht aufklären

Ottweiler. Den Ottweiler Autofahrern werden ihre Temposünden wieder vor Augen geführt. Die Stadt schafft eine neue Geschwindigkeitsmesstafel an, nachdem ein vor drei Jahren beschafftes Messgerät Ende vergangenen Jahres in der Freiherr-vom-Stein-Straße von Langfingern abmontiert worden war. Die Polizei konnte den Diebstahl bisher nicht aufklären. "Die steht wohl in irgendeinem Partykeller", mutmaßte Bürgermeister Hans-Heinrich Rödle in der jüngsten Stadtratssitzung über den Verbleib des Tempoanzeigers. Weil die Tafel "wesentlich dazu beigetragen hat, das Geschwindigkeitsniveau auf den Ottweiler Straßen zu reduzieren", wird nun Ersatz beschafft. Der Stadtrat genehmigte dafür einstimmig eine außerplanmäßige Ausgabe von 2600 Euro.Die bundesweite Einführung der neuen Personalausweise ab November kostet die Stadt überplanmäßig knapp 8500 Euro. So teuer ist die Beschaffung entsprechender Hard- und Software für das zuständige Amt im Rathaus. Für den Bürgermeister ein "Schildbürgerstreich des Bundes": "Der Bund bestellt, wir bezahlen!"In den Fortschritt per Computer fließen weitere 13 100 Euro, die der Stadtrat ebenfalls außer Plan genehmigte: Mit dem Geld wird eine Software für den Sitzungsdienst beschafft. Damit würden peu à peu Sitzungsvorlagen, Einladungen und Ähnliches im Internet abrufbar sein, schilderte Hauptamtsleiter Helmut Ries.Weitere außerordentliche Ausgaben, die der Stadtrat jeweils einstimmig genehmigte: 3000 Euro für feste Nachmittagsangebote - wie Taekwondo oder Badminton - an der Freiwilligen Ganztagsschule Lehbesch. 26 600 Euro für die energetische Sanierung der Schulturnhalle Neumünster. Eine zweckgebundene Zuweisung des Landes von 50 000 Euro reicht die Stadt an den 1. FC Lautenbach für den Bau des Rasenplatzes weiter. Die Frage des Ratsmitgliedes Michael Pinkawa (Linke), welche Gesamtkosten für den Bau der Naturrasen-Anlage entstehen, wollte Bürgermeister Rödle nicht beantworten.Die Stadt vermietet mit Zustimmung des Stadtrates das Dach der städtischen Schulturnhalle in Fürth an die einheimische Firma Bock, die es für Solarenergie nutzt. "Die alte Tafel steht wohl in irgendeinem Partykeller."Hans-Heinrich Rödle