| 20:41 Uhr

CD-Premiere
Nachwuchs präsentierte seine erste CD 

„Musik für die Ewigkeit“ hatte das Kreis-Jugend-Orchester seine CD genannt. Beim Premieren-Publikum kamen die Stücke bestens an.
„Musik für die Ewigkeit“ hatte das Kreis-Jugend-Orchester seine CD genannt. Beim Premieren-Publikum kamen die Stücke bestens an. FOTO: Andereas Detemple / Andreas Detemple
Ottweiler . In Ottweiler stellte das Kreis-Jugend-Orchester dem Publikum die Stücke ihrer Premieren-CD bei einem Konzert vor. Von Andreas Detemple

Die Vorfreude war riesig und die Erleichterung nach einem fantastischen Konzertnachmittag umso größer. „Wir wussten ja nicht, wie unsere Premieren-CD beim Publikum ankommt. Von daher war die Anspannung bei allen riesig.“ Ein Fazit war nicht nur für Lena Kümmel, Vorsitzende des Fördervereins des Kreis-Jugend-Orchesters Neunkirchen (KJO), schnell gefasst. Dieses Konzert am Samstagnachmittag im Ottweiler Schlosstheater war musikalisch auf höchstem Niveau und die CD ein „must have“ für jeden Musikliebhaber.“


Drei Tage waren rund 70 Mitglieder des KJO im Studio, um die erste CD des Kreis-Jugend-Orchesters Neunkirchen zu produzieren. „Stundenlang haben wir die einzelnen Stücke musiziert, bis wir mit dem Ergebnis zufrieden waren. Es sollte ja ein Best-of unseres Orchesters werden“, erklärte Lena Kümmel. Mit „Showtime“ und „Maslenitza“ ,beides Kompositionen des belgischen Komponisten Sven van Calster, eröffnete das KJO die musikalische CD-Präsentation, ehe man mit der Komposition ,,Musica Aeterna“ den Konzerthöhepunkt überhaupt präsentierte. Sven van Calster, der das KJO als Dozent kennen und schätzen lernte, schrieb dem Orchester dieses Stück zum 10-jährigen Jubiläum im Jahre 2015. „Diese großartige Komposition ist Kategorie 5, also Höchststufe in der Orchesterwertung“, erläuterte Claudia Wälder-Jene, die musikalische Leiterin des KJO. „Das Stück ist sehr ambitioniert und hat einige knifflige Passagen.“ Kein Problem für die rund 50 beteiligten Musikerinnen und Musiker, die das Stück unter dem sensiblen wie schwungvollen Dirigat von Claudia Wälder-Jene mit Bravour meisterten. Tonreinheit und sichere Phrasierung überzeugten bei der rund zehnminütigen Komposition mit steigenden Auf- und Abgängen. Ihre große Liebe zur Musik spürte man bei allen Mitwirkenden auch bei der herrlichen Interpretation von „Jump“ aus der Feder von Thomas Doss und der mit viel Spielfreude präsentierten „Blues Brothers Revue“. Begeisterung und Disziplin sind für das Kreis-Jugend-Orchester Neunkirchen keine Gegensätze, wie Dirigentin Claudia Wälder-Jene sichtlich stolz erklärte. „Spielfreude und der hohe Zusammenhalt, das macht einfach den Geist dieses Orchesters aus. Ich bin sehr stolz, ein Teil dieses großartigen Orchesters zu sein.“ Zehn unterschiedlichste Kompositionen präsentiert das Kreis-Jugend-Orchester Neunkirchen auf seiner ersten CD-Veröffentlichung.