1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Ottweiler

Musizieren mit Besen und Mülltonne

Musizieren mit Besen und Mülltonne

Mainzweiler. Mit Eimern, Klobürsten, Besen und anderen Alltagsgegenständen verschaffen sie sich Gehör: Schüler der Eric-Carle-Schule in Mainzweiler, einer von der Lebenshilfe Neunkirchen getragenen Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung, spielen in der schuleigenen Gruppe Caterpillar Percussions

Mainzweiler. Mit Eimern, Klobürsten, Besen und anderen Alltagsgegenständen verschaffen sie sich Gehör: Schüler der Eric-Carle-Schule in Mainzweiler, einer von der Lebenshilfe Neunkirchen getragenen Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung, spielen in der schuleigenen Gruppe Caterpillar Percussions. Und das so gut, dass sie den vom Verlag an der Ruhr ausgeschriebenen Wettbewerb "Alles ist und jeder hat Rhythmus" gewonnen haben und als einzige Förderschule bei der Abschlussveranstaltung zum Tag der Schulmusik am Donnerstag, 17. Juni, ab 19 Uhr in der Waldorfschule Altenkessel auftreten werden. "Einfach nur cool", beurteilten die Schüler einhellig den Workshop mit dem Autor und Musiker Tobias Klee, den sie als Sieger des Wettbewerbs gewonnen haben. "Wenn die Leute klatschen, finde ich das einfach klasse", strahlt die 18-jährige Maria aus Hirzweiler. Begeisterten Beifall ernteten die Musiker in den vergangenen Jahren nicht nur beim "Fest der Begegnung" am Bostalsee, sondern auch bei zahlreichen anderen Auftritten. "Wir machen nicht nur Musik, um musikalische Inhalte zu lernen", unterstreicht Sabine Stock, die Leiterin der Gruppe. Ein Schüler mit autistischem Verhalten habe durch das Orchester gelernt, mit einer Gruppe zu arbeiten. Bei anderen habe sich die Motorik und die Konzentrationsfähigkeit deutlich verbessert. An dem klassenübergreifenden Projekt beteiligen sich Schüler aller Jahrgangsstufen. So lernen die Werkstufenschüler spielerisch den Umgang mit den Kleinen. Schwer mehrfachbehinderte Kinder, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, werden von den anderen Schülern unterstützt. Wer auf Grund seiner Behinderung nicht musizieren kann, übernimmt andere Aufgaben, verteilt etwa Obst an die "Raupe Nimmersatt" (englisch caterpillar), die Titelfigur aus dem Kinderbuch von Eric Carle, dem Namensgeber der Förderschule in Mainzweiler. Die Erzieherin mit sonderpädagogischer Zusatzausbildung kam vor fünf Jahren durch eine Fortbildungsmaßnahme auf die Idee, die Caterpillar Percussions an der Eric-Carle-Schule zu gründen und den Schülern das Musizieren mit Alltagsgegenständen zu ermöglichen. Einmal wöchentlich wird geprobt. "Die Musik macht mir Spaß", strahlt die 13-jährige Bernadette aus Ottweiler, die mit Stäben musiziert. "Vor unseren Auftritten bin ich immer ziemlich aufgeregt", räumt die 17-jährige Natascha ein, die auf dem Hirzbachhof wohnt und auf einem Eimer trommelt. "Ich habe schon viel gelernt", findet die 18-jährige Sabrina aus Remmesweiler. "Es hat mir einfach gefallen", antwortet Harald, 16 Jahre alt, auf die Frage, warum er in der Gruppe mitmacht. Als musikalisches Multitalent hat sich Sebastian aus St.Wendel erwiesen: Er musiziert je nach Bedarf mit Besen, Mülltonne oder Eimer. cs