| 20:46 Uhr

Leidenschaft für viel PS
Sie haben Benzin im Blut seit der Kindheit

Bürgermeister Holger Schäfer (links) gratulierte Marco (Mitte) und Heimo Blatt herzlcih zu ihren Erfolgen im Motorsport und wünschte für die Zukunft alles Gute.
Bürgermeister Holger Schäfer (links) gratulierte Marco (Mitte) und Heimo Blatt herzlcih zu ihren Erfolgen im Motorsport und wünschte für die Zukunft alles Gute. FOTO: Ralf Hoffmann
Ottweiler. Marco Blatt aus Ottweiler hat sich wie schon sein Vater Heimo ganz dem Motorsport verschrieben.

Vater Heimo und Sohn Marco Blatt verbindet vieles, nicht zuletzt ihre langjährige Leidenschaft für den Motorsport. Den Einstieg machte Marco 2011 während des Youngster-Cups im ADAC-
Slalomsport. Vier Jahre später, 2015, nahm er mit seinem ersten eigenen Rennauto an einem Bergrennen teil. Seit mehreren Jahren ist er mit Vater Heimo Mitglied im Homburger Automobilclub, der jährlich das größte Bergrennen im Saarland ausrichtet, an dem die beiden Ottweilerer auch teilnehmen.


Dieses Jahr nahmen sie beide an der Deutschen Amateur-Bergmeisterschaft teil, dies mit insgesamt acht Rennveranstaltungen. Gestartet sind sie in ihren jeweils zusammen entwickelten Peugeot 106 Rallye, der einen Motor mit 1,3 Liter Hubraum und 8-Ventilantrieb besitzt. Marco konnte vier der ersten sechs Rennen mit einem Klassensieg beenden und reiste damit als Spitzenreiter in der Meisterschaft zum Edelstein-Bergrennen im rheinland-pfälzischen Wickenrodt, der letzten Veranstaltung der Saison. Das Ergebnis des letzten Rennens war ein dritter Platz für Marco, der ihm reichte, um sich den Titel „Deutscher Amateur-Bergmeister für Serientourenwagen bis 1300 ccm“ zu sichern.

Vater Heimo ist ein Insider in der Motorsportszene und kennt dort „Gott und die Welt“. In Kombination mit seinen handwerklichen Fähigkeiten rund um die flotten Maschinen und seinen Erfahrungen sind entscheidende Voraussetzungen für ein gutes Abschneiden im deutschlandweiten Rennzirkus gegeben. Die Trophäensammlung von Vater und Sohn wird von Jahr zu Jahr größer. „Uns treibt nicht nur die Leidenschaft fürs Schrauben und das schnelle Fahren an. Die Unterstützung und Stimmung innerhalb unseres Teams HB Racing Performance, auf und neben der Rennstrecke, waren wesentlicher Bestandteil des Erfolgs in diesem Jahr. Deshalb widme ich den Titel auch dem ganzen Team“, ergänzte Marco Blatt.



Das Jahr 2018 wird Vater und Sohn übrigens nicht nur in Sachen Motorsport allerbestens in Erinnerung bleiben. „Ich habe vor fünf Wochen mein duales Wirtschaftsingenieurstudium erfolgreich beendet“, so Marco Blatt weiter, der für den Automobilzulieferer Eberspächer Abgastechnik arbeitet.