Mainzweiler singen in Winterjacken den Frühling an

Mainzweiler singen in Winterjacken den Frühling an

. Statt Poloshirts oder Kurzarmhemden waren am Samstagabend beim Frühlings- ansingen der Sängervereinigung Mainzweiler Winterjacken und Schals empfehlenswerte Kleidungsstücke. Von den Temperaturen her hätte die Veranstaltung auf dem Dorfplatz durchaus auch in die Vorweihnachtszeit gepasst. "Bei unserem Weihnachtsliedersingen war es wärmer" sinnierte der stellvertretende Ortsvorsteher und aktive Sänger Achim Wagmann. Trotz der Temperaturen waren doch etliche Zuhörer auf den Platz vor dem Sängerheim gekommen. "Musik ist Frühjahrsputz für die Seele", stellte Uwe Meiser bei seiner Begrüßung fest, "und den wollen wir heute Abend betreiben", sagte der Vorsitzende der Sängervereinigung. Den Auftakt machten die Gastgeber und der Männerchor Urexweiler, die seit Anfang letzten Jahren eine Chorgemeinschaft mit dem musikalischen Leiter Heinz Recktenwald bilden.

Mit Titeln wie "Frühlingsgruß" von Robert Schumann , "In die blühende Welt" von Hermann Sonnet oder "Frühlingserwachen" von Christian Siegler hatten die Sänger ihre Liedauswahl ganz auf den Konzert-Anlass abgestimmt. Mit vier Auftritten und je zwei Liedern bestritt die Chorgemeinschaft den Großteil des Programms. Für schwungvolle instrumentale Elemente sorgte die Bläsergruppe des MV Niederlinxweiler unter Leitung von Rudi Brill bei ihren fünf Musikstücken. Etwas andere Töne als die beiden traditionellen Männerchöre schlug die Formation "Mundwerk" an. Die jugendlichen Sängerinnen und Sänger unter Leitung von Dirk Schmidt sorgten bei ihrem Auftritt mit einer Mischung aus Swing, Gospel und Musical für ein fröhliches und stimmungsvolles Intermezzo. "Wir haben viel gebetet, ob es genug war, wissen wir erst später", hatte Uwe Meiser vor dem Konzert gesagt und die Fürbitten an den Wettergott waren offensichtlich ausreichend.