| 20:27 Uhr

Märchenhaftes Zeltlager mit Froschkönigen und Zaubertrank

Fürth. Auf dem Zeltplatz „An der Buche“ in Dörrenbach war reges Treiben angesagt. Nachdem die Lagerfahne gehisst war, gab es jede Menge Aktivitäten rund ums Thema „Märchen“. Bei Ritterhelm basteln, Schnitzeljagd und Co. vergingen die sechs Tage wie im Flug. red

Bei gutem Wetter sind 60 Kinder im Alter zwischen 7 und 13 Jahren zum 35. Zeltlager der katholischen Jugend Fürth/Lautenbach aufgebrochen. Mit dabei war ein 30-köpfiges Team der katholischen Jugend , bestehend aus Betreuern, Küchenfrauen und technischem Dienst. Das Zeltlager auf dem Zeltplatz "An der Buche" in Dörrenbach hatte das Thema Märchen , wie die katholische Jugend in einer Pressemitteilung schreibt. Nach Anreise der Kinder wurden diese demnach am Nachmittag begrüßt, ihnen die Lagerregeln erklärt, auch der Lagersong wurde zum ersten Mal gesungen und die Lagerfahne gehisst. In den sechs eingeteilten Gruppen lernten sich die Kinder zunächst kennen und nach dem Abendessen startete auch schon die erste Spielekette, die bis in den späten Abend dauern sollte.



Am zweiten Tag stand die Tageswanderung nach Fürth zu Wern's Mühle an. Jede Gruppe erhielt eine Karte, mit deren Hilfe sich die Kinder von Station zu Station ihren Weg nach Fürth erschlossen. Nach dem Mittagessen wurden zwei Großgruppen eingeteilt. Je eine durfte in der Küche vorgebackene Biskuitkuchen passend zum Märchen zuschneiden und verzieren, der andere Teil wurde von Willi Wern in das Wissen rund um die Ölmühle eingeführt.

Am nächsten Tag erkundeten die Kinder laut der Pressemitteilung in Gruppen den Zeltplatz im Rahmen des Spiels Tohuwabohu, wobei sie passend zum Thema Aufgaben bekamen. Höhepunkte waren hierbei das Erforschen der Familienstammbäume der Betreuer oder das Nachstellen bekannter Märchen .

Sechs Stationen

Nachmittags standen den Kindern sechs Stationen zur Beschäftigung zur Auswahl: Basteln von Ritterhelmen, Blumentopfzwergen, Papierfroschkönigen und Muschelketten; Wellnessbehandlung oder Maniküre und Schminken durch die Betreuer. Angeboten wurden auch das Kochen von süßem Brei in Anlehnung an das gleichnamige Märchen , das Brauen von Zaubertränken mit verschiedenen Säften und Vorlesen von Märchen durch Betreuer sowie die Vorbereitung eines Gottesdienstes.



Am Mittwochmorgen erkundeten die Kinder Dörrenbach, wobei sie Teamgeist, Orientierung und Allgemeinwissen beweisen mussten. Als Unterstützung bekamen sie GPS-Geräte und erhielten nach Lösen der Stationsaufgaben die jeweils nächsten Koordinaten. Im Anschluss an eine Spielekette, die durch eine aus verschiedenen Märchen kombinierte Abenteuergeschichte führte, feierte Pater Otto Kuttka von der Pfarreiengemeinde Ottweiler-Fürth nachmittags mit den Kindern einen Wortgottesdienst rund um das Buch Jona und seine Erlebnisse im Innern des Wals.

Donnerstagvormittag musste auf Grund schlechten Wetters das geplante Hüttenbauen durch ein spontan erstelltes Regenprogramm ersetzt werden, welches aus weiteren Bastelarbeiten, Brettspielen und Haarflechten bestand. Bei einer Schnitzeljagd und wieder gutem Wetter stromerten die Kinder später durch den Wald bei den Windrädern. Abends fand dann eine Disco im großen Essenzelt statt.

Am letzten Tag gab es Großgruppenspiele bestehend aus Fußball, Volleyball und Kreisspielen wie zum Beispiel Zungenmörder und Komm-mit-Lauf-weg. Am Nachmittag trafen die Eltern ein und mit einem letzten Singen des Lagersongs, dem Einholen der Fahne und der Vorführung des Tanzes "electric slide" verabschiedeten sich alle.